Humorvolle Ehrungen für treue Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

Für 25 sowie 40 Jahre Dienst beim ältesten Kreditinstitut im Kreis Euskirchen bedankten sich Vorstandsvorsitzender Udo Becker und Vorstandsmitglied Holger Glück mit unterhaltsamen Rückblicken auf die Jahre 1993 und 1978

Für 25 sowie 40 Jahre Dienst bei der Kreissparkasse Euskirchen ehrte der Vorstand der Kreissparkasse treue Mitarbeiter. Foto: Rita Witt
Für 25 sowie 40 Jahre Dienst bei der Kreissparkasse Euskirchen ehrte der Vorstand der Kreissparkasse treue Mitarbeiter. Foto: Rita Witt

Euskirchen – Einen ebenso informativen wie humorvollen Rückblick auf den Beginn ihres Arbeitslebens durften jetzt Jubilare der Kreissparkasse Euskirchen (KSK) erleben. KSK-Vorstandsvorsitzender Udo Becker moderierte die Feier nicht nur, sondern stellte jeden Jubilar und jede Jubilarin im Wechsel mit Vorstandsmitglied Holger Glück einzeln vor, berichtete von beruflichem Werdegang und interviewte die Gefeierten zu ihren Hobbies – oft gewürzt mit spaßigen Anmerkungen oder ironischen Kommentaren, etwa als der bekennende Gladbach-Fan Becker fragte: „Wie ist denn das passiert?“, als sich eine Mitarbeiterin als Dortmund-Fan outete.

Zunächst aber ließ Becker das Jahr 1993 in sportlichen und kulturellen Höhepunkten Revue passieren. So erfuhren die Anwesenden etwa, dass „Thriller“ von Michael Jackson mehr als drei Millionen Mal verkauft wurde. Zu einem kleinen „Thriller“ wurde für den einen oder die andere auch der Moment, in dem das Jahrzehnte alte Bewerbungsfoto gezeigt wurde, das oft deutlich machte: Geschmack und Mode unterliegen einem stetigen Wandel.

Geblieben hingegen ist seit 25 Jahren der Einsatz von Klaudia Bungart für die Kreissparkasse. Die bekennende „Leseratte“ liebt außerdem Kreuzfahrten sowie Städtereisen. Ihr Musikgeschmack ist sehr vielseitig, sie besucht ebenso gerne ein Konzert von Helene Fischer wie von „Rammstein“.

Ebenfalls für ein Vierteljahrhundert Diensttreue nahm Karina Hamacher Glückwünsche entgegen. Die gebürtige Euskirchenerin war unter anderem einige Jahre für Firmen- und Kommunalkredite zuständig und arbeitet aktuell als Gewerbekundenberaterin im S-Gewerbekundencenter. Neben Yoga und Qi Gong hat sie ein Faible für Frankreich. Jedes Jahr besucht Hamacher die Frankfurter Buchmesse und liest klassisch auf Papier: „Im Beruf lese ich schon so viel auf dem PC, da möchte ich in meiner Freizeit nicht auf elektronischen Medien lesen.“

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
KSK Euskirchen hat jetzt einen eigenen Agrarkundenberater

Auch Michaela Märzke begann 1993 ihre Ausbildung bei der Kreissparkasse Euskirchen und ist aktuell im S-Immobiliencenter tätig. Neben ihren Hobbys Backen und Lesen engagiert sie sich als Katechetin in der katholischen Kirche, um Jugendlichen den Zugang zu Bibeltexten zu erleichtern.

Für die Jugend engagiert sich auch Guido Opitz, der sein 25. Dienstjubiläum feiern durfte. Der gebürtige Mechernicher ist Fußball-Jugendtrainer beim FAV Bad Münstereifel. Dort gilt: Bis zum 14. Lebensjahr soll die Freude am Fußball und die Entwicklung guter Technik im Vordergrund stehen, um ergebnisorientierten Leistungsdruck zu vermeiden. Der Hobby-Imker feuert aber auch gerne im Stadion die Mannschaft von Bayer-Leverkusen an.

KSK-Vorstandsmitglied Hartmut Cremer übernimmt normalerweise die Ehrungen zum 40. Dienst- und Hausjubiläum, durfte dieses Mal aber quasi von der Trainerbank auf die Ehrentribüne rücken. Vorstandskollege Holger Glück freute sich sichtlich, Cremer zu seinem „Vierzigsten“ zu gratulieren, sprach aber auch von kommenden Tränen, wenn der Ruhestand ihn aus der Vorstandsriege reißen wird. Angefangen hatte der gebürtige Dürener im Jahr 1978, als der 1. FC Köln nicht nur Deutscher Meister wurde, sondern auch den DFB-Pokal gewann. Glück in Anspielung auf den kürzlich erfolgten Abstieg der Kölner: „Wäre ich Trump, würde ich das als »Fake-News« abtun.“

Hartmut Cremer genießt die Natur beim Wandern und Radfahren und ist in seinem Urlaub am liebsten mit seinem Wohnmobil unterwegs. Glück verriet, dass sein Kollege aber auch Experte in Sachen Motoren sei und früher leidenschaftlicher Motorradfahrer war. In Anspielung auf die Zeit als Revisionsdirektor sagte Glück über Cremer: „Seitdem ich ihn kenne, habe ich den Schrecken vor Revisoren verloren!“

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Vergnüglicher Auftakt zur Krimireihe „Nordeifel Mordeifel“

„Sie prägen das Bild der Kreissparkasse mit“, sagte Holger Glück zu Ilona Görke. Seit 1978 arbeitet die gebürtige Schevenerin für die Kreissparkasse, aktuell im Konferenzservice. In der Familie ist sie immer als helfende Hand zur Stelle. Seit vier Monaten hat sie ein neues „Hobby“: Sie ist begeisterte und engagierte Oma geworden.

Auch er habe das Gesicht der Kreissparkasse mitgeprägt, berichtete Glück über Günter Weber. In Hollerath geboren, begann Weber 1978 seine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Kreissparkasse Euskirchen und hat in nur einem Jahrzehnt Fachlehrgang, Sparkassenfachprüfung und Lehrinstitut absolviert. Er war unter anderem Leiter des Projekts „Neue Vertriebsstruktur“ und leitet seit 2015 die Abteilung Steuerung verbundener Unternehmen. In seiner Freizeit geht er gerne wandern oder ist mit dem Rad unterwegs. Neuerdings schwingt er zusammen mit seiner Frau auch den Golfschläger. Zudem engagiert sich Weber in der Kommunalpolitik und ist seit 2004 Kreistagsmitglied.

Das letzte Wort vor dem gemeinsamen Mittagessen hatte traditionell der Personalratsvorsitzende Michael Weiler, der mit einem Gedicht schloss, in dem es unter anderem hieß: „Wir sehen es anhand der Daten, Sie sind schon lang in diesem Laden. Heute sind Sie fröhlich da – im Kreise der Kollegenschar.“

Eifeler Presse Agentur/epa

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.