Kinder planten Spielgerät mit

Reges Treiben im Außengelände des DRK-Kindergartens Kalkar: Dank Förderverein, Kreissparkasse und ansässigen Firmen können die „Pänz“ auf und in einem neuen Holzbau rutschen, klettern und spielen

Gemeinsam spielend für ein neues Klettergerüst gesorgt: Helfer, Sponsoren und das Team rund um den Kindergarten Kalkar freuten sich zusammen mit den Kindern. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Gemeinsam spielend für ein neues Klettergerüst gesorgt: Helfer, Sponsoren und das Team rund um den Kindergarten Kalkar freuten sich zusammen mit den Kindern. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Bad Münstereifel-Kalkar – Rund 2000 Quadratmeter groß ist der von einem Holzzaun umgebene Außenbereich der DRK-Kindertageseinrichtung „Zauberwald“ in Bad Münstereifel Kalkar. Die 22 Kinder, die dort in direkter Waldesnähe betreut werden, durften am vergangenen Samstag eine neue Attraktion einweihen: Ein Holz-Klettergerüst mit Rutsche, überdachten Podesten, Kletterwänden, kleinem Förderkorb, Rutschstange wie bei der Feuerwehr und vor allem vielen Möglichkeiten für fantasievolle Spiele.

Mit einer kleinen Feier bedankte sich Christa Schmidt, Leiterin der Kindertageseinrichtung (Kita), vor allem bei den vielen Helfern. „Wir haben einen sehr guten Förderverein, der uns viele Dinge ermöglicht“, so Schmidt. Der wird von Katja Hendgen geleitet und hat unter anderem auch für eine Indoor-Kletterwand gesorgt.

Christa Schmidt (hinten 3. von links) bedankte sich bei den Helfern, dem Förderverein und dem Sponsor Kreissparkasse Euskirchen für die Unterstützung. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Christa Schmidt (hinten 3. von links) bedankte sich bei den Helfern, dem Förderverein und dem Sponsor Kreissparkasse Euskirchen für die Unterstützung. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Bei der Umsetzung des neuen Klettergerüstes hatte die Kreissparkasse Euskirchen (KSK) der Kita finanziell unter die Arme gegriffen. Rita Witt, Direktorin des KSK-Vorstandsstabs und Vorsitzende der KSK-Stiftungen, war zur Feier gekommen und äußerte sich nicht nur über die neuen Spielmöglichkeiten begeistert. Sie sagte zu den Kindergartenkindern: „Toll finde ich auch, dass ihr das Gerüst mitgeplant habt!“

Sabine Preiser-Marian, Bürgermeisterin Bad Münstereifel, lobte auch die Hilfe ortsansässiger Firmen, denn Benedikt Brockmann vom Gartenbau „natürlich grün“ hatte ebenso Hand angelegt wie Johannes Kürsten vom Gartengestalter HTK – Holz & Technik“. Letzterer hatte zusammen mit den „Pänz“ per 3D-Computerprogramm an den Details und Wünschen der Kinder gefeilt.

Seit 1972 gibt es den Kindergarten in Kalkar am Standort der alten Schule, deren Gebäude in der fünfziger Jahren gebaut wurde. Das Team der vom Roten Kreuz getragenen Kita legt viel Wert auf Bewegung und Aktivitäten in der freien Natur, von Walderkundungen bis zum Ziehen von Kräutern in den hauseigenen Hochbeeten.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Bad Münstereifel hat eine neue Försterin

Eifeler Presse Agentur/epa

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − 18 =