Kino statt Schule

Interkulturelle Woche: 170 Schülerinnen und Schüler tauschten für einen Tag das Klassenzimmer gegen das Kino

Sie führten gemeinsam in den Film ein: (v.l.) Norbert Weber, Nina Braun, Peter Müller-Gewiss, Dagmar Berens und Sabine Heines. Foto: Carsten Düppengießer
Sie führten gemeinsam in den Film ein: (v.l.) Norbert Weber, Nina Braun, Peter Müller-Gewiss, Dagmar Berens und Sabine Heines. Foto: Carsten Düppengießer

Euskirchen – Lieber ins Kino oder doch in den Mathe-Unterricht? Den meisten Schülern dürfte die Auswahl nicht schwerfallen – und so freuten sich rund 170 Jugendliche zusammen mit ihren Lehrern über einen Ausflug ins Euskirchener Kinocenter „Galleria“.

Mit dabei waren das Hermann-Josef-Haus Urft,  die Kaplan-Kellermann-Realschule Euskirchen, das Thomas-Eßer-Berufskolleg Euskirchen und die LVR-Max-Ernst-Schule Euskirchen. Auf dem Stundenplan stand die deutsche Tragikomödie „Almanya – Willkommen in Deutschland“.

Im Rahmen der Interkulturellen Woche im Kreis Euskirchen hatten das Kreismedienzentrum Euskirchen, der Jugendmigrationsdienst (JMD), die Integrationsagentur des DRK sowie die Aktion Neue Nachbarn/Caritasverband Kreisdekanat Euskirchen & Region Eifel und das Cineplex  gemeinsam zum dritten Mal zur Schulkino-Veranstaltung eingeladen.

Gemeinsam begrüßt sowie thematisch in den Film eingeführt wurden alle von den Veranstaltern Peter Müller-Gewiss (Caritas Verband Region Eifel und Kreisdekanat Euskirchen), Norbert Weber und Nina Braun (JMD), Sabine Heines (Integrationsagentur DRK) und Dagmar Berens (Kreismedienzentrum Euskirchen).

Die deutsche Tragikomödie „Almanya-Willkommen in Deutschland“ erzählt die Geschichte von Hüseyin Yilmaz und seiner Familie, die Mitte der 60er Jahre ihre Heimat Türkei verließen, um als Gastarbeiter in Deutschland zu arbeiten. Die Geschichte ließ die aufmerksamen Schülerinnen und Schüler humorvoll die kulturellen Unterschiede von Orient und Okzident erspüren.

Passende Unterrichtsmaterialien, den Film selbst und andere Titel zum Thema Integration können Bildungseinrichtungen über das Kreismedienzentrum in Euskirchen beziehen. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Leipziger Pfeffermühle im Casino Euskirchen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.