300 Millionen Euro stehen für moderne Sportanlagen bereit

Förderprogramm läuft bis 2022 – Zuwendungen müssen nicht zurückgezahlt werden – Vereine aus dem Kreis Euskirchen können Anträge stellen

Für moderne Sportanlagen stellt das Land NRW 300 Millionen Euro zur Verfügung. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Pressse Agentur/epa
Für moderne Sportanlagen stellt das Land NRW 300 Millionen Euro zur Verfügung. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Pressse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Das Land Nordrhein-Westfalen stellt den Sportvereinen und Sportverbänden im Sportstättenförderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ von 2019 bis 2022 insgesamt 300 Millionen Euro zur Verfügung. Mit dem Geld können die Vereine und Verbände die Sportstätteninfrastruktur verbessern und den Investitionsstau lösen. „Mit dieser Förderung unserer Sportvereine investieren wir in die Mitte der Gesellschaft“, so Klaus Voussem MdL, Mitglied des NRW-Sportausschusses.

Das Geld können die Antragsteller zur Ertüchtigung, Instandsetzung, für Umbau und Ersatzneubau sowie zur energetischen Sanierung und für den barrierefreien Ausbau von Sportstätten nutzen. Eine Förderung ist bis zu 100 Prozent der Antragssumme möglich. „Das Sportstättenförderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ ist die Chance für viele Vereine im Kreis Euskirchen, weiter in eine moderne Infrastruktur und damit in die Zukunft zu investieren“, so Voussem. „Es freut mich besonders, dass es sich dabei nicht um Kredite handelt, sondern um eine Zuwendung, die nicht zurückgezahlt werden muss. Damit liegt der Spielball nun bei unseren Vereinen und Verbänden, aktiv zu werden.“

Das Förderprogramm bietet den Sportvereinen im Kreis Euskirchen nun die Möglichkeit, ihren Mitgliedern eine moderne und bedarfsgerechte Sportstätteninfrastruktur anzubieten. Klaus Voussem: „Nur wenn die Vereine ihre Sportstätten auf den neuesten Stand bringen können, sind sie auch in der Lage, ihre vielfältigen und wichtigen Aufgaben in unserer Gesellschaft noch besser wahrzunehmen.“

Hintergrund:

Das Sportstättenförderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ hat eine Laufzeit von vier Jahren und reicht von 2019 bis 2022. Das Fördervolumen beträgt 300 Millionen Euro. Davon werden 30 Millionen Euro für 2019 veranschlagt, die weiteren 270 Millionen als Verpflichtungsermächtigung bis 2022. Die Details des Förderprogramms werden in den nächsten Monaten in enger Absprache mit dem Landessportbund NRW abgestimmt, um so eine Förderrichtlinie zu erarbeiten. Die Verwaltung des Programms soll über die NRW.BANK abgewickelt werden. (eB/epa)

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.