Antweiler Kindergartenkinder können jetzt an vielen Strängen ziehen

„Pänz“ dürfen sich künftig in der AWO-Kindertagesstätte in einem Seilgarten ausprobieren, ermöglicht durch die Hilfe und finanzielle Unterstützung von Eltern, AWO, Kreissparkasse Euskirchen, Kreisverkehrswacht und R-Kauf Graf

Kinder, Eltern, Kita-Team und Sponsoren sind begeistert von den neuen Bewegungsmöglichkeiten in der Kita Antweiler durch den Seilgarten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Kinder, Eltern, Kita-Team und Sponsoren sind begeistert von den neuen Bewegungsmöglichkeiten in der Kita Antweiler durch den Seilgarten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Antweiler – In der AWO-Kindertagesstätte (Kita) Antweiler können die Kinder künftig nicht nur an einem Strang ziehen, sondern gleich an mehreren: Denn Karin Thelen, Leiterin der Einrichtung, konnte am vergangenen Freitag zusammen mit Sponsoren, Eltern und vor allem Kindergartenkindern eine neue Attraktion im Außenbereich einweihen – einen Seilgarten zum Klettern. An einem Strang zogen dabei die AWO als Träger der Kita, Eltern und finanzielle Unterstützer, denn das Projekt schlägt mit fast 10.000 Euro zu Buche, wenn auch der Fallschutz installiert ist.

Auf Bewegung wird in der Kita Antweiler viel Wert gelegt, wie Karin Thelen berichtete. Seit 2010 ist die Einrichtung eine vom Landessportbund anerkannte und zertifizierte Bewegungskindertagesstätte. Nach 21 Jahren Erfahrung in der Kita Antweiler bejahte Thelen die Frage, ob im Allgemeinen die motorischen Fähigkeiten der Kinder in den vergangenen Jahren abgenommen hätten. „Deshalb gehen wir auch viel in den Wald und lassen uns gerade als Nationalpark-Kita zertifizieren“, so die Leiterin. Und selbstverständlich dürften die Kinder der Tagesstätte noch auf Bäume klettern.

Bei der Einweihung des Seilgartens gab es einen herzlichen Dank von Kita Leiterin Karin Thelen (rechts) an die Sponsoren, vertreten von Karl-Heinz Daniel (v.l.), Vorstandsstab Kreissparkasse Euskirchen, Friedhelm Heß, Kreisverkehrswacht und Markus Ramers, Vorsitzender KSK-Bürgerstiftung. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Bei der Einweihung des Seilgartens gab es einen herzlichen Dank von Kita Leiterin Karin Thelen (rechts) an die Sponsoren, vertreten von Karl-Heinz Daniel (v.l.), Vorstandsstab Kreissparkasse Euskirchen, Friedhelm Heß, Kreisverkehrswacht und Markus Ramers, Vorsitzender KSK-Bürgerstiftung. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Auch die Unterstützung der AWO sei gut, solche Großprojekte wie der Seilgarten seien aber ohne Hilfe von außen nicht zu stemmen, obwohl der Träger gleich 4000 Euro locker gemacht hatte: „Deshalb möchte ich mich herzlich bei den Sponsoren und Helfern bedanken.“ So habe die Bürgerstiftung der Kreissparkasse Euskirchen (KSK) 1000 Euro gegeben, ebenso wie die Kreisverkehrswacht und R-Kauf Graf. Eine Familie, deren Kinder in der Kita waren, habe 250 Euro, eine weitere sogar 1000 Euro gespendet. Ein Kindergartenvater arbeitet bei der Firma Glasmacher, die beim Fallschutz mit einem Sonderpreis helfen will, während mehrere Kindergartenväter mit Hand und Schaufel aushalfen, um die Kosten zu minimieren.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Internationales Langbogenturnier auf Schloss Eicks

Karl-Heinz Daniel vom Vorstandsstab der KSK weiß, dass Kindergärten und Schulen nur begrenzte Mittel für solche Projekte zur Verfügung haben: „Deshalb helfen wir gerade in diesem Bereich sehr gerne finanziell weiter.“ Markus Ramers, Vorsitzender der KSK-Bürgerstiftung und Stellvertretender Landrat, war begeistert von den Möglichkeiten des Seilgartens: „Für die Kinder sind Bewegungsangebote sehr wichtig, dafür müssen gerade im Außenbereich attraktive Spielmöglichkeiten geschaffen werden.“ Das sei in Antweiler sehr gelungen, so Ramers: „Hier können sich die kleineren Kinder ebenso ausprobieren wie die Vorschulkinder, es sind für alle Altersklassen passende Herausforderungen vorhanden.“

In der Kita Antweiler werden zurzeit 46 Kinder betreut, Betreuung von Kindern unter 3 Jahren (U-3) inbegriffen. Den „Pänz“ wird ein tägliches Frühstücksbüffet nach den Richtlinien der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) zur Verfügung gestellt, es gibt jeden Tag Bewegungsangebote auf psychomotorischer Basis, nicht nur in der Kita, im Außenbereich und im Wald, sondern einmal in der Woche auch in der Sporthalle in Satzvey.

Eifeler Presse Agentur/epa

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.