Kreissparkasse Euskirchen landete drei Mal auf dem ersten Platz

In den Bereichen Private Banking, Beratung Firmenkunden und Beratung Baufinanzierung konnte das älteste Kreditinstitut der Region beim unabhängigen Bankentest punkten – Udo Becker: „Das ist vor allem eine Auszeichnung für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“

Freuten sich über das gute Abschneiden der Kreissparkasse Euskirchen: Vorstandsmitglied Holger Glück (v.l.), Vorstandsvorsitzender Udo Becker und Vorstandsmitglied Hartmut Cremer. Bild: KSK
Freuten sich über das gute Abschneiden der Kreissparkasse Euskirchen: Vorstandsmitglied Holger Glück (v.l.), Vorstandsvorsitzender Udo Becker und Vorstandsmitglied Hartmut Cremer. Bild: KSK

Kreis Euskirchen – Dreimal Platz 1 belegte die Kreissparkasse Euskirchen beim Bankentest, einem objektiven, neutralen und kompetenten Test des bekannten Internationalen Instituts für Bankentests, einem Lizenzpartner von „Die Welt“. Ausgangspunkt war das sogenannte „Mystery Shopping“ in der Region. „Dabei handelt es sich um eine Untersuchungsmethode, bei der der Tester einen Beratungstermin vereinbart“, berichtete die Direktorin des KSK-Vorstandsstabs Rita Witt. Der Testablauf gebe dabei eine reale Beratungssituation wieder, bei der dem Berater eine Vielzahl von Informationen zur persönlichen und  finanziellen Situation des Kunden gegeben würden, die es im Beratungsgespräch zu beachten gelte. Witt: „Dadurch ist es möglich, gemeinsam mit dem Kunden eine maßgeschneiderte Lösung zu erarbeiten, die auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnitten ist.“

Zur Beurteilung der Qualität des Beraters dienten 30 Kriterien. Dabei handele es sich unter anderem um Kriterien, die die Kunden für die Wahl einer Bankverbindung für entscheidend und wichtig halten.

„Es geht unter anderem um die Freundlichkeit und Atmosphäre im Beratungsgespräch. Dann um die entscheidenden Punkte, ob die Bankberater die richtige Analyse vornehmen“, so Witt. Nicht nur die Wünsche des Kunden seien dabei zu berücksichtigen, sondern auch seine persönliche Situation: Pläne, Ziele, Vorhaben, Einkommenssituation, Ausgaben und das zur Verfügung stehende Geld für Wünsche.

Beim „Private Banking“ belegte die Kreissparkasse Euskirchen Platz 1 mit einer Gesamtnote von 1,18. „Im Testfall ging es um die Geldanlage aus einer Erbschaft in Höhe von 900.000 Euro. Bei dem niedrigen Zinsniveau keine leichte Aufgabe für einen Kundenberater, berichtete Witt weiter. Schon bei der Kundenanalyse gehe es daher vor allem um Aufklärung über Verlustrisiken bei verschiedenen Anlageklassen, speziell bei Aktienanlagen. Die Anlagebereitschaft und das Risiko müssten besprochen werden. „Ebenso eine Musterperformance mit Renditeaussagen und Anlagevorschlägen für Aktien, Fonds-Varianten und Anleihen bei passender Risikostreuung für den Kunden“ so Witt weiter. Entscheidend sei, ob das Portfolio-Risiko zum Anlegerprofil passe und die Produktauswahl qualitätsorientiert sei. Und zum Schluss müsse die Gesamtberatung mit allen Finanzangelegenheiten beim Kunden übereinstimmen. Mit den Noten 1,17 bei Firmenkunden und 1,38 bei Baufinanzierungen habe die Kreissparkasse Euskirchen beste Qualität und Kompetenz auch in diesen Segmenten bewiesen.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Über 500 Kinder in der Woche glücklich machen

Udo Becker, Vorsitzender des Vorstandes der Kreissparkasse Euskirchen, freute sich über die Auszeichnung mit dem Qualitätssiegel der so renommierten Zeitung „Die Welt“: „Damit wird von wirklich unabhängiger Seite eine Beratungsqualität bestätigt, die unsere Kundinnen und Kunden das ganze Jahr hindurch zuverlässig und individuell abrufen können.“ Dies sei die Hauptbotschaft hinter der Qualitäts-Auszeichnung. „Insbesondere aber ist es eine Auszeichnung für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die täglich mit Engagement, Kompetenz und Freundlichkeit für ihre Kunden da sind“, so Becker abschließend.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.