Eifeler Schützen spenden an die Caritas

Erlös des Schützenfestes fließt in ehrenamtliches Kochprojekt für Familien

Eifeler Schützen aus dem Bezirksschützenverband Schleiden übergaben jetzt einen Scheck an die Caritas Eifel. Bild: Arndt Krömer
Eifeler Schützen aus dem Bezirksschützenverband Schleiden übergaben jetzt einen Scheck an die Caritas Eifel. Bild: Arndt Krömer

Schleiden – Über eine tolle Spende in Höhe von 700 Euro konnte sich der Caritasverband für die Region Eifel nun freuen. Die Bruderschaften des Bezirksschützenverbandes Schleiden haben im Rahmen ihres jährlichen Bezirksfestes eine Hutsammlung veranstaltet, deren Erlöse traditionell an sozial schwache Familien oder gemeinnützige Vereine fließen. In diesem Jahr kommt der gesammelte Betrag dem Caritas-Kochprojekt „Das perfekte Familiendinner“ zugute, in dem junge Mütter und Väter lernen, wie man frische und gesunde Mahlzeiten kostengünstig zubereiten kann und von billigen Fertig-Produkten wegkommt.

Heinz-Peter Metzen (stellvertretender Bezirksbundesmeister), Peter Beutler (Bruderschaft Wahlen, Bezirkskönig 2018) und Ditmar Krumpen (Vorsitzender der Gemünder Schützen) übergaben jetzt den symbolischen Spendenscheck an Christoph Siebertz (Fachbereichsleitung Soziale Arbeit, Caritas) und Virginia de Hesselle (Studentin, ehrenamtliche Projektleitung).

„Wir begleiten etwa 150 Familien in der Region“, berichtet Christoph Siebertz. „Wir stellen fest, dass die gesunde Ernährung immer häufiger zu einem schwierigen Thema wird. Viele Eltern haben es nicht mehr gelernt, frisch und gesund zu kochen, ihnen fehlen einfach die Basics. Wir möchten deshalb, dass die Familien mit uns ein neues Bewusstsein für gesunde Ernährung schaffen.“ Virginia de Hesselle studiert derzeit Pädagogik der Kindheit und Familienbildung an der Technischen Hochschule in Köln und leitet das Projekt ehrenamtlich im Rahmen ihres Studiums. Zur Seite stehen ihr zwei weitere ehrenamtliche Damen, die Lust auf das Projekt hatten und spontan helfen wollten. „Zur Zielgruppe gehören junge Familien und Alleinerziehende, häufig ohne familiäre Unterstützung“, erläutert de Hesselle. „Viele verfügen über ein niedriges Einkommen und wissen einfach zu wenig über gesunde bzw. frische Ernährung, daher wachsen die Kinder oft mit schnellen Fertigprodukten auf und kennen teils (Grund-)Nahrungsmittel nicht mehr.“ Übergewicht und Kariesbildung mit frühem Zahnverlust seien mitunter die Folge.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Kursus in Stressbewältigung

Im Projekt kochen die Familien mit Kindern gemeinsamen in einem geschützten, nicht-öffentlichen Rahmen; vielen sei es unangenehm, weil sie Angst hätten, sich vor anderen zu blamieren, führt Siebertz weiter aus. Neben dem Kochen gesunder Speisen stünden somit auch die Stärkung des Selbstvertrauens und die Förderung sozialer Kontakte im Vordergrund. „Wir bedanken uns bei den Schützenbrüdern herzlich für die tolle Startfinanzierung des Projekts, das am 3. Dezember in Mechernich startet. Unser Wunsch ist, dieses später in weiteren Orten aufzubauen.“ Wer sich ehrenamtlich im Projekt engagieren möchte, kann sich an Marion Engels, Koordinatorin der Familienpatenschaften, unter der Rufnummer 0177 2079883 oder der E-Mail-Adresse m.engels@caritas-eifel.de wenden. (epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.