Eine Reise an Europas Außengrenze

Erdmann Bierdel referiert im Kulturraum der ene Unternehmensgruppe über Flüchtlinge auf Lesbos

Erdmann Bierdel (rechts) im Gespräch mit Helfern im Camp PIKPA auf der Insel Lesbos. Foto: privat
Erdmann Bierdel (rechts) im Gespräch mit Helfern im Camp PIKPA auf der Insel Lesbos. Foto: privat

Kall – Im Februar und Oktober 2018 war Erdmann Bierdel, Leiter des Euskirchener Jugendamts, privat auf der Insel Lesbos, um sich vor Ort ein Bild von der Situation der Geflüchteten zu machen. Was er dort gesehen und erlebt hat, stellt er jetzt im Kulturraum der ene Unternehmensgruppe in Kall, Hindenburgstr. 13, vor. In Wort und Bild berichtet er u.a. von der schwierigen Situation in den Camps sowie den engagierten Bemühungen, die Not vor Ort zu lindern. Der Vortrag findet statt am Donnerstag, 22. November, 18.30 Uhr.

Die Veranstaltung ist ein Gemeinschaftsprojekt des Kommunalen Integrationszentrums (KoBIZ) des Kreises Euskirchen, der Gemeinde Kall und der Flüchtlingshilfe Kall. Der Kulturraum wird freundlicherweise von der ene Unternehmensgruppe zur Verfügung gestellt.

Eifeler Presse Agentur/epa

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Bekenntnis zur nachhaltigen Regionalität

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.