Familientag des KoBIZ für Geflüchtete und Ehrenamtler führte diesmal nach Köln

75 Personen besuchten das Rautenstrauch-Joest Museum

Beim Familientag des KoBIZ erkundeten die Teilnehmenden unter anderem das Rautenstrauch-Joest-Museum in Köln. Foto: privat
Beim Familientag des KoBIZ erkundeten die Teilnehmenden unter anderem das Rautenstrauch-Joest-Museum in Köln. Foto: privat

Kreis Euskirchen – Buntes Treiben vor dem Bahnhof in Euskirchen: Viele geflüchtete Familien und einige Ehrenamtliche waren der Einladung des Kommunalen Integrationszentrum (KoBIZ) nachgekommen, am Familientag in Köln teilzunehmen. Möglich wurde das Angebot durch das Förderprogramm KOMM-AN NRW des Landes Nordrhein-Westfalen.

Mit Zug und Straßenbahn erreichten die 75 Personen gegen 14 Uhr ihr erstes Ziel: das Rautenstrauch-Joest Museum in Köln. Das Völkerkundemuseum ermöglicht auf vielfältige Weise eine Begegnung mit verschiedenen Kulturen der Welt. Dabei regt die Ausstellung „ Der Mensch in seinen Welten“ zu einer kritischen Perspektive auf den Kolonialismus an und ermutigt an vielen Stellen zur Reflektion der eigenen Vorurteile.

Im Anschluss machte sich die Gruppe auf den Weg nach Köln-Deutz. Dort konnten Groß und Klein von der Plattform des LVR-Turms aus die Aussicht über Köln genießen. Neben den obligatorischen Fotos mit dem Dom im Hintergrund gab es außerdem die Gelegenheit für ein paar Schnappschüsse im Sonnenuntergang.

„Der Familientag erlaubte uns nicht nur Kenntniserwerb im Museum und neue Aus- und Überblicke auf Köln, sondern gab uns auch die Gelegenheit, einige Teilnehmende aus dem Kreis der geflüchteten und neuzugewanderten Menschen etwas besser kennenzulernen“, freut sich ein Ehepaar, das sich ehrenamtlich für Geflüchtete engagiert.

Die Teilnehmenden haben nicht nur Kulturgeschichte und Köln kennengelernt, sondern hatten im Rahmen des Familientags auch die Möglichkeit zum gegenseitigen Austausch. Zuvor hatte das KoBIZ bereits Familientage im Freilichtmuseum in Kommern und in der Tuchfabrik Müller-Industriemuseum Euskirchen organisiert. Der nächste Familientag ist in den Osterferien geplant. Ansprechpersonen sind Roland Kuhlen (02251-15-538) und Cosima Wernecke (02251-15-1353). (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Portraitfotografie mit Kamera oder Smartphone lernen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.