Kammerkonzert für zwei Streicher im KunstForumEifel

Cordula Kurthen und David Hecker spielen Stücke von Wolfgang Amadeus Mozart, Bohuslav Martinu, Johann Wenzel Kalliwoda und Jean Sibelius

Cordula Kurthen und David Hecker  treten im KunstForum Eifel auf. Foto Cordula Kurthen
Cordula Kurthen und David Hecker  treten im KunstForum Eifel auf. Foto Cordula Kurthen

Schleiden-Gemünd – Ein Kammerkonzert für zwei Streicher veranstaltet der Förderverein Maler der Eifel im KunstForumEifel, Dreiborner Str. 22, 53937 Schleiden-Gemünd, und zwar Freitag, 16. November um 19 Uhr. Dabei wollen Cordula Kurthen (Violine) und David Hecker (Viola) Stücke von Wolfgang Amadeus Mozart, Bohuslav Martinu, Johann Wenzel Kalliwoda und Jean Sibelius spielen.

Der Eintritt für das Konzert beträgt 15 Euro. Cordula Kurthen Konzertmeisterin beim Lucerne Festival unter Pierre Boulez und Stimmführerin bei der Internationalen Bachakademie. Ab 2010 spielte sie in zahlreichen Ensembles in der Schweiz und unterrichtet dort an verschiedenen Musikschulen. Seit 2015 lebt sie in Den Haag und unterrichtet an der dortigen Deutschen Internationalen Schule.

David Hecker studierte an der Musikhochschule Düsseldorf .Seine künstlerische Ausbildung vervollständigte er unter anderem durch Meisterkurse bei Hartmut Rohde, Emile Cantor, Matthias Buchholz sowie durch einen Master in Orchesterspiel am Orchesterzentrum Dortmund. Parallel dazu spielte er in verschiedenen Orchestern und Ensembles, darunter die Junge Deutsche Philharmonie, die Nederlandse Orkesten Ensemble-Academie und das Mahler Chamber Orchestra. Er war Stipendiat bei den Bergischen Symphonikern und spielte für mehrere Jahre im Hessischen Staatsorchester Darmstadt. Seit Herbst 2013 ist David Hecker Leiter der Musikschule Wermelskirchen.

(epa)

 

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Schulbrand in Schleiden: Brandermittler der Euskirchener Kriminalpolizei nehmen Arbeit auf

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.