Vollsperrung beendet: L 110 zwischen Dahlem und Hellenthal wieder befahrbar

Insgesamt kosteten die Sanierungsmaßnahmen über zwei Millionen Euro

Dahlems Bürgermeister Jan Lembach, Bürgermeister Rudolf Westerburg (Gemeinde Hellenthal) sowie Mitarbeiterin und Mitarbeiter der Firma Backes sowie vom Landesbetrieb Straßen.NRW (von rechts) freuen sich über den Abschluss der Baumaßnahme. Bild: Gemeinde Dahlem
Dahlems Bürgermeister Jan Lembach, Bürgermeister Rudolf Westerburg (Gemeinde Hellenthal) sowie Mitarbeiterin und Mitarbeiter der Firma Backes sowie vom Landesbetrieb Straßen.NRW (von rechts) freuen sich über den Abschluss der Baumaßnahme. Bild: Gemeinde Dahlem

Dahlem – Die Sanierungsarbeiten an der Landesstraße 110 zwischen Hellenthal und Dahlem sind abgeschlossen. Die beiden Bürgermeister, Jan Lembach (Gemeinde Dahlem) und Rudolf Westerburg (Gemeinde Hellenthal), nahmen jetzt den rund 7,5 Kilometer langen Straßenabschnitts zwischen dem Kreisverkehr Neuhaus und der Dahlemer Binz in Augenschein und freuten sich über die Arbeiten von Straßen.NRW.

Beide hatten sich beim Landesbetrieb intensiv für diese Sanierung eingesetzt und wurden dabei vom Landtagsabgeordneten Klaus Voussem unterstützt. Über zwei Millionen Euro haben die umfangreichen Arbeiten gekostet. Dafür können die Nutzer statt über die bisherige „Rüttelpiste“ jetzt über eine ausgezeichnete Landstraße fahren. Nach vier Monaten der Vollsperrung ist die Straße wieder für den Verkehr freigegeben. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Dahlemer Gemeinderat beschließt Haushalt 2020

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × one =