Was muht denn da?

Neue Kalender von Jean-Louis Glineur: „Rinder auf Eifeler Wiesen“, aber auch diverse werke rund um das Thema Automobil

Jean-Louis Glineur hat für 2019 verschiedene Kalender entworfen. Foto: Jean-Louis Glineur
Jean-Louis Glineur hat für 2019 verschiedene Kalender entworfen. Foto: Jean-Louis Glineur

Eifel – „Rinder auf Eifeler Wiesen“ heißt der neue Kalender für 2019, den der Fotograf und Grafiker Jean-Louis Glineur aus Dedenborn jetzt ankündigt. Es ist die dritte Auflage seines Kalenders „Kühe, Kälber, Rinder“. Es ist einer von mehreren Kalendern des 54-jährige Belgiers aus Verviers mit deutschem Pass, der in Gemünd aufwuchs. Erscheinen sollen sie für das kommernde Jahr im Verlag Calvendo. Verschiedene Motive aus seinen Kalenderveröffentlichungen sind zudem als Leinwanddruck bis 120 mal 80 Zentimeter erhältlich.

Glineurs erste fotografische Leidenschaft ist aber nicht die Stärke der Rinder, sondern die es sind die Pferdestärken von Formel 1 Boliden. Umso erfreuter war Glineur, als der akkreditierte Formel-Fotograf Jerry Andre ihn über soziale Netzwerke kontaktierte und anbot, für Glineurs Projekte Bildmaterial zu überlassen.

So entstanden die Serien „Beruf: Rennfahrer“ und „Vollgas im Monoposto“ sowie „Cockpit, Helm und Halo“.  Dem professionellen Ursprungsmaterial gab er durch Bildmontagen einen neuen Anstrich.  In „Bella Macchina, Bella Italia“ thematisiert er Kimi Räikkönens Jahre bei Ferrari. Die oft beschriebene Freundschaft des Finnen zum Teamkollegen Sebastian Vettel führt zu einer Auswahl von Motiven beider Rennfahrer aus der Rennsaison Jahr 2018. Abgerundet wird die Serie mit einem Querschnitt aus allen Teams der Königsklasse des Motorsports mit dem Titel „Puls 200, Benzin im Blut“.

Mit eigenen Fotos rund um Klein- und Kleinstwagen legt er zudem „Kult-Zwerge unterwegs“ auf. Vom ersten Fiat 500 bis zum beliebten VW Käfer entstanden knapp 20 Werke, von denen Glineur eine Auswahl als Kalender bis zum Format DIN A2 für den Verlag Calvendo realisierte. Die meiste Leidenschaft legte Glineur allerdings bei seinem Entwurf von „Liebeserklärung an eine Ente“ an den Tag und fotografierte den legendären 2CV aus Frankreich nicht minder kunterbunt, um die Bilder später digital zu „veredeln“.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Caritas Eifel bietet Information zum Verbraucher-Insolvenzverfahren

Ein weiteres auf eigener Fotografie basierendes Projekt ist „Automobil Voiture Car“ mit einer teils sehr abstrakten Interpretation als Digital Art und Mixed Media vom Oldtimer bis zum modernen Sportwagen. Ohne Oldtimer, aber mit Boliden der Neuzeit, bedient der Kalender „Sportscars & Modern Arts“ ebenfalls die abstrakte Darstellung. Erhältlich sind alle aktuellen Kalender über den Buchhandel vor Ort oder über Online-Anbieter wie Amazon, dort auch als Leinwanddrucke.

Weitere Informationen im Internet: www.glineur.de

(epa)

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.