Heimspiel der Big Band der Bundeswehr zugunsten von Piéla

Publikum mit heißen Sambarhythmen in die Weihnachtszeit entlassen – 10.000 Euro-Scheck überreicht

Mit einem fulminaten Benefiz-Weihnachtskonzert entließ die Big Band der Bundeswehr die Zuhörer in die Weihnachtszeit. Bild: Partnerschaft Piéla- Bad Münstereifel
Mit einem fulminaten Benefiz-Weihnachtskonzert entließ die Big Band der Bundeswehr die Zuhörer in die Weihnachtszeit. Bild: Partnerschaft Piéla- Bad Münstereifel

Bad Münstereifel – Der Verein „Partnerschaft Piéla – Bad Münstereifel“ begrüßte jetzt die Big Band der Bundeswehr zu einem Benefizkonzert in der ausverkauften Heinz-Gerlach Halle in Bad Münstereifel. Schirmherrin und Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian betonte in ihrem Grußwort die Bedeutung der ehrenamtlichen Arbeit und lobte Ulrich Burggraf, den Vorsitzenden der Partnerschaft, für sein Engagement in der Partnergemeinde Piéla (Burkina Faso). Die Big Band der Bundeswehr spielte, wie immer, unentgeltlich und hat so schon viele Millionen für soziale Projekte erspielt.

Das Showorchester unter der Leitung von Timor Chadik startete eindrucksvoll mit einem für eine Big Band prädestinierten Medley von Bert Kaempfert, gespickt mit Welthits wie „Spanish Eyes“ oder „Strangers in the Night“, unterstützt von einer brillanten aufwändigen Lichtshow und einer großen LED-Leinwand im Hintergrund der Bühne. Wahrlich meisterhaft waren die Songs durch die Profi-Tontechniker am Mischpult ausgesteuert, so dass neben einem visuellen Bühnenspektakel ein perfekter Hörgenuss entstand.

Die Schirmherrin des Konzerts, Bürgermeisterin Sabine Presier-Marian, überreichte einen Scheck in Höhe von 10.000 Euro an den Vorsitzenden des Vereins "Piéla- Bad Münstereifel" Ulrich Burggraf. Bild: Partnerschaft Piéla- Bad Münstereifel
Die Schirmherrin des Konzerts, Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian, überreichte einen Scheck in Höhe von 10.000 Euro an den Vorsitzenden des Vereins „Piéla- Bad Münstereifel“ Ulrich Burggraf. Bild: Partnerschaft Piéla- Bad Münstereifel

Für die erste große Überraschung sorgte Sänger Marco Matias, der vier Lieder des 2016 viel zu früh verstorbenen Roger Cicero sang. Begleitet wurde er von seinen stimmgewaltigen Kolleginnen Susan Albers und Jemma Endersby. Auch die Solisten der 19-köpfigen Band fesselten das Publikum. Mit den von Jemma Endersby solo vorgetragenen „Christmas Is My Favorite Time of The Year“ und „Have Yourself A Merry Little Christmas“ sowie mit „It’s The Most Wonderful Time Of The Year“ und „All I Want For Christmas Is You“ begeisterte das stimmgewaltige Sängertrio von Jemma Endersby, Susan Albers und Marco Matias gemeinsam das Publikum. Dieser Ohrenschmaus wurde von Susan Albers noch getoppt, als sie schließlich Whitney Houstons „One Moment In Time“ mit voluminös markanter Stimme vortrug, dem Original in nichts nachstehend.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Kunstaktion in Bad Münstereifel: 100 Orte gesucht

Die Zuschauer applaudierten langanhaltend und lautstark, schließlich belohnten sie die Band mit „Standing Ovations“. Die Musiker bedankten sich mit dem ausdrucksstarken Lied „Purple Rain“ von Prince als Zugabe und entließen das Publikum mit heißen Sambarhythmen in die Advents- und Vorweihnachtszeit.

Zum Abschluss des Konzerts überreichte die Schirmherrin der Partnerschaft einen symbolischen Scheck von 10.000 Euro. Ulrich Burggraf reist im Januar nach Piéla und wird den Ertrag des Konzerts dazu verwenden, das Bildungsprogramm weiter voranzubringen. Im Besonderen die Konkretisierung des Ausbildungszentrums, Aufklärung zu Familienplanung und die Vermeidung von ungewollten Schwangerschaften. Die beiden letztgenannten Punkte sind wichtig, um das starke Wachstum der Bevölkerung zu stoppen. Infos zur Reise ab 7. Januar auf der Webseite der Partnerschaft Piéla-Bad Münstereifel. (eB/epa)

www.piela-cuofi.de

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.