Ausstellung mit Werken von Monika Wienges und Peter Hodiamont

„vorBILDlich“ lautet der Titel der Exposition, die im Rathaus Schleiden gezeigt wird

So sah sich der Künstler Peter Hodiamont selbst. Das Bild wurde in seinem Atelier in Belgien fotografiert. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
So sah sich der Künstler Peter Hodiamont selbst. Das Bild wurde in seinem Atelier in Belgien fotografiert. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden – Eine Ausstellung mit Werken von Monika Wienges und ihres verstorbenen Mentors Peter Hodiamont will am Mittwoch, 30. Januar, um 16 Uhr Ingo Pfennings, Bürgermeister Stadt Schleiden, im Rathaus der Nationalparkstadt, Blankenheimer Straße 2, eröffnen. Sowohl die Künstlerin selbst als auch Karl-Heinz Oedekoven, Präsident der Hodiamont-Stiftung, wollen bei der Vernissage der Ausstellung mit dem Titel „vorBILDlich“ anwesend sein.

Die Arbeiten von Monika Wienges zeichnen sich durch Detailtreue aus.  Sie selbst bezeichnet ihre Arbeiten als „abstrakt realistisch“. Wienges arbeitet weitestgehend mit Öl auf Leinwand, ihre Aquarelle und Gouachen werden teilweise in Holzdrucke umgesetzt. Thematisch stehen bei ihr Mensch und die Natur im Fokus. In diesem Medium zeigt sie großformatig Eiskristalle, Flechten, Strohballen oder den Aachener Hangeweiher, Säulenkolonaden, die sich im Wasser spiegeln.

Peter Hodiamont, Kunsterzieher, Mentor und Vorbild von Monika Wienges, wurde am 13. Februar 1925 in Aachen geboren und starb am 15. Dezember 2004 im belgischen Baelen. Er studierte an der Kunstakademie Düsseldorf und war bis 1967 als Dozent an der Meisterschule der Handwerkskammer Aachen für Maler tätig. Nach seinem Studium in Köln (Kunsterziehung und Theologie) arbeitete er von 1969 bis 1982 als Lehrer für Kunsterziehung und Religion am St. UrsulaGymnasium in Aachen. Ab 1982 lebte er als freischaffender Künstler in Baelen (Belgien). 1997 folgte die Gründung und Anerkennung der Stiftung/Fondation Peter P. J. Hodiamont durch den belgischen Staat.

Aus dem vielseitigen künstlerischen Schaffen von Peter Hodiamont zeigt die Ausstellung im Rathaus Schleiden einen kleinen Ausschnitt seiner Landschaftsmalerei – als Ölbilder oder Aquarelle. Daneben werden Blumenstillleben und auch Katzenbilder gezeigt. Abgerundet wird die Kollektion durch Holz- und Linolschnitte mit sehr unterschiedlichen Motiven, teils einfarbig oder handkoloriert. Die Bilder sind käuflich zu erwerben; der Erlös wird für den Erhalt der Stiftung eingesetzt. Sein Künstlerhaus in Baelen ist immer am ersten Sonntag des Monats von 14 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt zu besichtigen.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Schleidener FDP stellt sich neu auf

Die Ausstellung wird unterstützt von der Bürgerstiftung Schleiden. Sie ist während den Öffnungszeiten des Rathauses (Montag bis Freitag von 7.45 Uhr bis 12.30 Uhr und Donnerstag von 14 bis 18 Uhr) zu besichtigen. Der Eintritt ist frei.

(epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.