Esther Bejarano erneut in Bad Münstereifel zu Gast

Kutlu Yurtseven (v.l.), Esther Bejarano und Joram Bejarano gaben im St. Michael-Gymnasium ein beeindruckendes Konzert. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Kutlu Yurtseven (v.l.), Esther Bejarano und Joram Bejarano (hier bei ihrem Konzert im St.-Michael-Gymnasium 2018) werden erneut in Bad Münstereifel erwartet. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Bad Münstereifel – Schon im März 2018 begeisterte die 93-jährige Esther Bejarano, die durch ihre Mitgliedschaft im Mädchenorchester Auschwitz die Hölle Birkenaus überlebte, ihre Zuhörerinnen und Zuhörer in Bad Münstereifel. Lebhaft und engagiert las sie aus ihren Erinnerungen vor und sang Lieder gegen Rechts. Begleitet wird Bejarano auch 2019 erneut von ihrem Sohn Joram und Kutlu Yurtseven, HipHoper und Kulturschaffender, der mit seiner „Microphone Mafia“ Mitbegründer der „Arsch huh, Zäng ussenander“-Bewegung ist.

Die schlimmen Erfahrungen, die Ester Bejarano in Birkenau, in Ravensbrück und später auf einem der sogenannten Todesmärsche machen musste, belasteten sie zunächst so sehr, dass sie gar nicht darüber sprechen konnte – nun aber kämpft sie seit vielen Jahren und singt an gegen Rassismus und Hass, gegen Ausgrenzung und das Vergessen.

Esther Bejarano wird in Bad Münstereifel am Dienstag,  22. Januar, 19 Uhr, in der evangelischen Kirche, Langenhecke 33, erwartet. (epa)

Hier finden Sie einen Bericht zu ihrem Auftritt im März 2018.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.