„Wir sind hier!“ – Flüchtlinge zeigen ihre Eindrücke in Gemälden und Zeichnungen

Das Casino Mechernich zeigt Bilder von Menschen aus Eritrea, Ghana, Iran, Palästina und Syrien. Bild: Marita Rauchberger
Das Casino Mechernich zeigt Bilder von Menschen aus Eritrea, Ghana, Iran, Palästina und Syrien. Bild: Marita Rauchberger

Mechernich – Am Mittwoch, 10. Januar, eröffnet um 19.30 Uhr im Mechernicher Casino die Ausstellung „Wir sind hier! Wie erlebe ich Deutschland als Flüchtling“. Junge Flüchtlinge aus Eritrea, Ghana, Iran, Palästina und Syrien zeigen ihre Eindrücke in Gemälden und Zeichnungen. „Es sind keine professionellen Künstler, die dort ihre Werke zeigen. Niemand von ihnen hat jemals eine Kunstschule oder Kunstakademie besucht“, so Marita Rauchberger, Mitinitiatorin des Projekts.

Auf den ersten Blick handele es sich um unscheinbare Bilder. Man müsse mehrfach hinschauen, sich durch die Bilder lesen und die Botschaft erkennen. Von Mal zu Mal werde die Botschaft jedoch deutlicher und eindringlicher: Wir sind hier!

Der Flüchtlingsseelsorger der Region Eifel, Andreas Funke, stellte Papier und Farben zur Verfügung. Im Monschauer Café International wurde gemalt. Die Bilder sind etwa 30 mal 40 Zentimeter oder 40 mal 60 Zentimeter groß. Rauchberger: „Die Bilder sind gemalte Gefühle der Sehnsucht nach Harmonie und Frieden.“

Das Projekt ist eine Kooperation zwischen der Flüchtlingsseelsorge im Bistum Aachen, Region Eifel, des Caritasverbandes der Region Eifel und der Gemünder Galerie Eifel Kunst.

Die künstlerischen Ergebnisse der Gruppe sind vom 10. Januar bis 24. Februar 2019 im Casino, Friedrich-Wilhelm-Straße 20, in Mechernich zu sehen. Zur Vernissage wird für Mittwoch, 10. Januar, ab 19.30 eingeladen. Geöffnet ist die Ausstellung montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Irische Klänge in der neuen Galerie Eifel Kunst

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.