Zauberhafter Märchenwinter auf Burg Satzvey

Reise zur Schneekönigin und zur Eisprinzessin – Schneewitchen und Frau Holle geben sich ein Stelldichein

Zu einerm „Märchenwinter“ mit dem metropol Theater lädt die Burg Satzvey ein . Bild: metropol Theater

Mechernich-Satzvey – Das metropol Theater aus Köln ist unter anderem bekannt für die Theaterstücke, die seit 2015 auf der Burg Satzvey in der Eifel stattfinden. Zum ersten Mal ist das Kölner Ensemble nun im Winter auf der Burg in der Eifel zu Gast. Und das an drei Wochenenden im Februar. Am 2. und 3. Februar, 16. und 17. Februar sowie am 23. und 24. Februar findet der „Märchenwinter auf Burg Satzvey“ statt. Geboten werden gleich zwei Theaterstücke: „Die Eisprinzessin“ im winterlich geschmückten Ambiente und „Die Reise zum Nordpol“ im Park der Burg. Besonders die Nordpolreise verspricht eine ganz besondere Theatererfahrung, denn die Gäste begeben sich selbst auf eine wundersame Reise zur bösen Schneekönigin. Im Innenhof kann man Schneewittchen oder Frau Holle begegnen, viele Spiele spielen oder sich bei der einen oder anderen Leckerei aufwärmen. Die Gastronomie und ein kleiner Markt laden zum Schauen und Verweilen ein.

TERMINE

Sa.,  02.02.2019,  12:00 – 17:30 Uhr So., 03.02.2019,  12:00 – 17:30 Uhr

Sa., 16.02.2019,  12:00 – 17:30 Uhr So., 17.02.2019, 12:00 – 17:30 Uhr

Sa., 23.02.2019  12:00 – 17:30 Uhr So., 24.02.2019 12:00 – 17:30 Uhr

“Die Reise zum Nordpol” Wander-Theaterstück im Parkgelände Einlass mehrmals stündlich, letzter Einlass 14:30 Uhr

“Die Eisprinzessin” Theaterstück im Burghof Beginn 13:00 Uhr und 15:00 Uhr

Durchgehend warten Überraschungen und Spiele auf dem Burggelände. Die Gastronomie und die Ladenlokale haben ebenfalls geöffnet.

Tickets: € 10 Kinder/ € 15 Erwachsene Kinder unter drei Jahren erhalten freien Eintritt. (epa)

www.burgsatzvey.de

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Bunter Ostermarkt auf Burg Satzvey

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.