Neues Übergangsdomizil für Schleidener Stadtbibliothek gefunden

Ab 1. März wird der Betrieb – wenn auch eingeschränkt – in den Räumlichkeiten der ehemaligen Buchhandlung Rees wieder aufgenommen

Freuen sich auf den Start im Übergangsdomizil der ehemaligen Buchhandlung Rees: Bibliotheksleiterin Sabine Hergarten (v.r.), Geschäftsführer der Bürgerstiftung Schleiden, Marcel Wolter, und Hanne Gehlen, die das Team ehrenamtlich unterstüzt. Bild: Kerstin Wielspütz/Bürgerstiftung Schleiden
Freuen sich auf den Start im Übergangsdomizil der ehemaligen Buchhandlung Rees: Bibliotheksleiterin Sabine Hergarten (v.r.), Geschäftsführer der Bürgerstiftung Schleiden, Marcel Wolter, und Hanne Gehlen, die das Team ehrenamtlich unterstüzt. Bild: Kerstin Wielspütz/Bürgerstiftung Schleiden

Schleiden –  Durch die beiden Brände in der Nacht zum 16. November und 4. Dezember 2018 wurde im Städtischen Johannes-Sturmius-Gymnasium auch ein Großteil des Medienbestandes der dort untergebrachten Stadtbibliothek zerstört. Dieser umfasste vor dem Brand rund 12.700 Medien, darunter Bücher, DVDs, Hörbücher und Zeitschriften. Eine Spezialfirma trocknet derzeit die „geretteten“ Bücher, so dass zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussage über den aktuellen Gesamtbestand gegeben werden kann. 

Mit 14.000 Ausleihen, 533 regelmäßigen Lesern und gut besuchten Kinotagen, sowohl für Kinder als auch für Erwachsene, zählt die Stadtbibliothek zu einer sehr beliebten Institution im Schleidener Stadtgebiet. Aus diesem Grund hat sich das Kuratorium der Bürgerstiftung Schleiden in seiner Sitzung im Dezember 2018 einstimmig dafür ausgesprochen, geeignete Räumlichkeiten in Schleiden anzumieten, um den Bibliotheksbetrieb weiter aufrecht zu erhalten und den Lesern damit die Möglichkeit zu geben, Medien weiterhin vor Ort auszuleihen. Dazu wurden seitens der Bürgerstiftung zum 1. Februar 2019 die Geschäftsräume der ehemaligen Buchhandlung Rees für die Dauer von zwei Jahren angemietet.

„Die Vorteile der Räumlichkeiten der ehemaligen Buchhandlung Rees sind sowohl die unmittelbare Nähe zum alten Standort, als auch die noch vorhandene Ladeneinrichtung, die jetzt bestens für die Präsentation und Lagerung der Bücher genutzt werden kann“, zeigt sich der Geschäftsführer der Bürgerstiftung Schleiden, Marcel Wolter, zufrieden.

Entwurfsansicht von der Blumenthaler Straße aus, hoch oben auf dem Dach die neue Stadtbibliothek. Bid: Architekturbüro Holdenried
Entwurfsansicht von der Blumenthaler Straße aus, hoch oben auf dem Dach die neue Stadtbibliothek. Bid: Architekturbüro Holdenried

Auch die Leiterin der Stadtbibliothek, Sabine Hergarten, mit ihrem Team freut sich über die Übergangslösung. „In den letzten Monaten wurde uns eine große Welle der Hilfsbereitschaft entgegengebracht, so dass wir hochmotiviert sind, unsere Arbeit fortzusetzen und die Katastrophe als große Chance zu sehen“. Auch die VRBank Nordeifel überreichte unmittelbar nach dem Brand einen Scheck in Höhe von 5.000 €. „Das Geld werden wir in die Beschaffung von neuen Medien investieren, damit wir unseren Lesern in den nächsten zwei Jahren auch weiterhin aktuelle und interessante Literatur bieten können“, so die Bibliotheksleiterin.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Marcel Wolter bleibt Erster Beigeordneter und Stadtkämmerer

Bis zum Ende der Mietdauer soll nämlich der Neubau des Städtischen JohannesSturmius-Gymnasiums Schleiden mit Bürgerhalle und dem neuen Domizil der Stadtbibliothek abgeschlossen sein. Bereits Ende Dezember wurden die ersten Planungsentwürfe in der Sitzung des Stadtrates vorgestellt, die vorsehen, dass die Stadtbibliothek künftig hoch über den Dächern von Schleiden, nämlich auf dem Dach des Gymnasiums, ihren Platz erhält. Die Räumlichkeiten der Stadtbibliothek sollen künftig barrierefrei über eine neue Aufzugsanlage zu erreichen sein und zudem auch für Lesungen, Kinoaufführungen, Ausstellungen und Projekte der Bürgerstiftung Schleiden genutzt werden. Eine Dachterrasse, die im Sommer zum „Schmökern“ und „Quatschen“ einlädt ist ebenfalls geplant. „Dies ist jedoch noch weit entfernte Zukunftsmusik. Wir sind froh, für die kommenden zwei Jahre eine so gute Übergangslösung gefunden zu haben, um das Angebot in der Stadt Schleiden aufrecht zu erhalten“, so der Geschäftsführer der Bürgerstiftung, Marcel Wolter.

Geöffnet hat die Stadtbibliothek Schleiden ab Donnerstag, 7. März, zu den gewohnten Öffnungszeiten: dienstags und freitags von 9 bis 14 Uhr, donnerstags von 14 bis 20 sowie an jedem 1. Samstag im Monat von 10 bis 13 Uhr. (epa)

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.