Brasilien und Andalusien in Gemünd

Gitarrist Reimund Popp will im KunstForumEifel spielen

Reimund Popp studierte klassische Gitarre, Trompete und Renaissancelaute.  Foto: Gerd Dehl
Reimund Popp studierte klassische Gitarre, Trompete und Renaissancelaute. Foto: Gerd Dehl

Schleiden-Gemünd – El Peluíto wird der Gitarrist Reimund Popp von seinen Freunden genannt, der am Freitag, 29. März, ab 19 Uhr die Zuhörer im KunstForumEifel, Dreiborner Str. 22, 53937 Schleiden-Gemünd, in die klangliche Welt Brasiliens und Andalusiens entführen will.

Popp studierte klassische Gitarre, Trompete und Renaissancelaute an den Akademien Darmstadt und Kassel sowie an den Musikhochschulen Karlsruhe und Leipzig, wo er zum Instrumentalpädagogen ausgebildet wurde sowie die Künstlerische Reife und das Konzertexamen absolvierte. An der Goethe-Universität Frankfurt a. M. hat er 2010 mit einer musikpädagogischen empirischen Studie promoviert.

Die Eigenkompositionen und klassischen Adaptionen des Gitarristen Reimund Popp lassen sich als folkloristisch-virtuos beschreiben. In seinem Konzertprogramm „Brasilianas y Andalusianas“ greift er auf die Traditionen der Flamencogitarre und der Konzertgitarre zurück. Der eintritt beträgt 15 Euro.

(epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Weihnachtliches Konzert vom Kammerchor Schleiden

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.