Caritas Eifel feiert iranisches Neujahrsfest

Migrationshilfe lädt ins alte Casino Mechernich ein

Wie hier in der vom ehemaligen iranischen Wasserball-Nationalspieler Morteza Bayat (hinten links) geführten Salzgrotte in der Burg Satzvey wird im Iran traditionell mit Musik und Tanz gefeiert. Archivbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Wie hier in der vom ehemaligen iranischen Wasserball-Nationalspieler Morteza Bayat (hinten links) geführten Salzgrotte in der Burg Satzvey wird im Iran traditionell mit Musik und Tanz gefeiert. Archivbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich – Während in der westlichen Kultur der Jahreswechsel klassisch am 31. Dezember gefeiert wird, findet das Neujahrsfest für Menschen aus anderen Kulturkreisen an einem anderen Datum statt: Im Iran wird es traditionell am 20. oder 21. März mit dem Beginn des Frühlings gefeiert. Nach vielen positiven Rückmeldungen der im vergangenen Jahr erstmalig begangenen Feier hat die Migrationshilfe des Caritasverbandes für die Region Eifel erneut eine Feier des iranischen Neujahrsfests geplant.

Neben Menschen aus dem Iran und anderen farsi sprechenden Nationen sind alle weiteren Interessierten eingeladen, am Donnerstag, 21. März, ab 17 Uhr auf Einladung von Hassan Deldjouye Shahir und der Caritas Eifel im Alten Casino, Friedrich-Wilhelm-Straße 20, gemeinsam zu feiern. Der Eintritt ist frei. Es wird darum gebeten, kleine Geschenke mitzubringen, die traditionell unter den Gästen ausgetauscht werden. Weitere Informationen bei Lena Winter, Koordinatorin der Caritas Migrationshilfe, unter Telefon 0 24 41-7 77 60 87.

(epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Information zum Verbraucher-Insolvenzverfahren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.