Jeannette Gräfin Beissel von Gymnich präsentiert eigenes Modelabel

Jeannette Gräfin Beissel, hier mit Hund Fips, stellt modische Taschen in Handarbeit her. Bild: Uwe Erensmann
Jeannette Gräfin Beissel, hier mit Hund Fips, stellt ab sofort modische Taschen in Handarbeit her. Bild: Uwe Erensmann

Taschen mit Federn, Blumen- und Gemüseelementen – Gefilzte Naturwolle in Handarbeit

Mechernich-Satzvey – Die Burgherrin der mittelalterlichen Burg Satzvey, Jeannette Gräfin Beissel von Gymnich, hat ihr Hobby zur Profession erkoren und präsentiert erstmals ihre exklusive, handgemachte Taschen- und Slipperkollektion unter dem Modelabel „Heartfelt“ – „alle handgefertigt aus gefilzter Naturwolle von der Gräfin selbst“, heißt es in einer Pressemitteilung. Jede einzelne Tasche, jeder einzelne Slipper sei ein eigenes Kunstwerk, phantasievoll verziert mit aufwendiger Detailarbeit und hochwertigen Applikationen vollendet: „Ein adliges Unikat!“

„Die Individualität der Heartfelt-Kollektion verbindet Tradition mit Chic und frechen Elementen – ganz im persönlichen Stil des »Mix & Match«, den die Gräfin so sehr liebt“, heißt es weiter. So gelinge es ihr, mit ihrer leuchtend bunten, aber stets aristokratischen und eleganten Erscheinung Akzente zu setzen und angenehm aufzufallen. Getreu diesem Stil seien auch ihre Taschen, Slipper und Espadrilles extravagante Highlights zu jedem Outfit und faszinierender Eyecatcher zugleich.

Die farbigen Filztaschen würden dabei harmonisch mit allerlei zierenden Schmuckelementen wie schillernden Federn, glänzenden Henkeln, farbenfrohen Blumen- und Gemüseelementen, Götterreliefs oder filigranen Vögeln kombiniert. „Ob IT-Bag, Clutch oder Umhängetasche – jede Tasche ist ausgefallen und edel, verbunden mit dem kreativen gewissen Etwas.“

Anfangs habe die Gräfin ihre Taschen selbst zu verschiedenen Anlässen getragen und einige Kreationen an liebe Freundinnen verschenkt. „Plötzlich mehrten sich die Fragen nach meinem gefilzten, farbenfrohen Bags und die ersten Bestellungen waren da – der Grundstein für das eigene Modelabel war gelegt“, erinnert sich die Burgherrin, die im Turm der mittelalterlichen Wasserburg ihr Atelier hat.

Inspiration für ihre außergewöhnlichen Taschen und Slipper finde die Gräfin in ihrem prall gefüllten Alltag: „Mal sind es die Ritterspiele auf Burg Satzvey mit ihren aufwendigen Kostümen, mal sind es Bilder einer Vernissage oder einfach die Eindrücke aus der Natur in der landschaftlich herrlichen Umgebung, die mich immer wieder zu neuen Ideen anregen“, so die Gräfin. „Auch inspirieren mich die vielen unterschiedlichen Menschen, mit denen ich beispielsweise bei der Arbeit an meinen Büchern zusammentreffe.“

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Szenemarkt auf Burg Satzvey

Die Autorin und Burgherrin, die auch in Sachen Benefiz sehr aktiv ist, habe bereits in ihrer Jugend mit der Strickerei begonnen und nutze seitdem dieses Hobby zur Entspannung. „Ruhe von meinen vielen Aktivitäten finde ich in der kreativen Arbeit mit der Naturwolle.“

Aus dem Hobby der Gräfin Beissel wurde inzwischen eine eigene Manufaktur, die sich über Handtaschen, Slipper und Espadrilles für Erwachsene und Kinder erstreckt. Jedes Teil werde von ihr handgefertigt, wobei ausschließlich natürliche Materialien wie Naturwolle und Naturlatex für die Sohlen zum Einsatz kämen. Die Gräfin arbeite nur auf Bestellung über ihre Homepage und in limitierter Anzahl nach individuellen Kundenwünschen.

Rund ein bis vier Wochen – je nach Umfang und Aufwand – benötige Jeannette Gräfin Beissel, um eines ihrer Outfit-Highlights per Handarbeit anzufertigen. Die Kosten für eine Handtasche werden mit rund 300 Euro beziffert.

Die Gräfin wuchs als Tochter eines Diplomaten in Europa, den USA und Südamerika auf. Sie widmete sich den Themen Marketing und PR im besonderen Hinblick auf historische Denkmäler, Schlösser, und Burgen. 1999 begann sie, eigene Bücher zu schreiben: Ein Mittelalter-Roman, verschiedene Bildbände, Porträts und Biografien sowie Firmenchroniken. Mit ihrer eigenen Stiftung unterstützt sie familienanaloge Kinderhäuser in Deutschland.  (epa)

Hier kann man einen Blick auf die Homepage der Gräfin werfen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 − seven =