Wirtschaftsförderung und ene informieren zu aktuellen Themen aus der Energiewirtschaft

Wiederholungspflicht für Energieaudits ist angelaufen – Welche aktuellen Förderprogramme zur Energieeffizienz im Unternehmen gibt es?

Auch über die Wartungspflichten bei elektrischen Schaltanlagen wird bei der ene-Unternehmensgruppe informiert. Bild: ene
Auch über die Wartungspflichten bei elektrischen Schaltanlagen wird bei der ene-Unternehmensgruppe informiert. Bild: ene

Kreis Euskirchen – Für große Unternehmen beginnt aktuell die zweite Verpflichtungsperiode für Energieaudits. Nachdem erstmals bis zum 5. Dezember 2015 ein Energieaudit erfolgen musste, ist jetzt nach vier Jahren ein Wiederholungsaudit zu erstellen. Dazu benötigt man einen Experten. Die ene-Unternehmensgruppe ist schon sehr früh in das Thema Energieberatung eingestiegen und hat einige Mitarbeiter zu Energiemanagern ausbilden lassen. Alternativ zum verpflichtenden Energieaudit können produzierende Unternehmen aber auch ein Energiemanagementsystem (EnMS) einführen und unter gewissen Umständen von Abgabeerleichterungen profitieren.

Sylwia Laß, Vertriebsleiterin der ene-Unternehmensgruppe, erklärt: „Ein Energiemanagement umfasst alle Maßnahmen, die geplant und ausgeführt werden, um einen minimalen Energieeinsatz im jeweiligen Unternehmen sicherzustellen.“ Dazu klopfe ein speziell ausgebildeter Fachmann die verschiedensten Bereiche ab, in denen Energie verbraucht werde. „Die Unterstützung durch die Fachleute reicht von der Erfassung und Analyse eingesetzter Energieträger, über Hilfe bei den notwendigen Auditberichten bis zum Rund-um-sorglos-Paket, bei der ein interner Energiemanager gestellt wird“, so Laß.

Da es sich insgesamt um ein komplexes Thema handelt, veranstaltet die Struktur- und Wirtschaftsförderung des Kreises Euskirchen jetzt gemeinsam mit der ene-Unternehmensgruppe eine Informationsveranstaltung, die am Donnerstag, 28. März, von 15.30 Uhr bis ca.18 Uhr bei der Energie Nordeifel, Hindenburgstraße 13, in Kall stattfindet. Begrüßt werden die Gäste von Markus Böhm, Geschäftsführer der ene-Unternehmensgruppe, sowie Maximilian Metzemacher, Klimaschutzmanager des Kreises Euskirchen.

Zum Thema „Wiederholungspflicht für die Durchführung von Energieaudits in 2019“ referiert Bernd Schnabel, Geschäftsführer der Campus-EW GmbH. Johannes Sowietzki von der ene-Unternehmensgruppe nimmt anschließend die „Risiken und Gefahren bei Vernachlässigung der Wartungspflichten von Transformatoren, Mittel- und Niederspannungsschaltanlagen“ ins Visier. Hier wird vor allem aufgezeigt, zu welchen Personen-, Sachschäden und Produktionsausfällen eine nicht sachgemäß gewartete Schaltanlage führen kann.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Gute Laune auch ohne sommerliche Temperaturen auf der Herbstschau

Und schließlich informiert Karl Hufmann von der Effizienz-Agentur NRW über „Aktuelle Förderprograme zur Energieeffizienz im Unternehmen“. Dabei geht es vor allem um das Programm „Energieeffizienz und Prozesswärme aus Erneuerbaren Energien in der Wirtschaft“, das gleich mehrere Module bietet, mit dem Anlagen und Steuerungseinheiten energieeffizient umgerüstet werden können. Das zweite Programm „Ressource.NRW“ richtet sich direkt an KMU-Betriebe und fördert innovative Maßnahmen, die ressourcen- aber auch energieeffizient sind oder sich mit der Wiederverwendung von Abfall beschäftigen.

Danach sind ein gemeinsamer Imbiss und ein persönlicher Austausch zu den vorgestellten Themen vorgesehen. Anmeldungen werden erbeten bei Karin Berners, Tel.: 0 24 41/82-456; E-Mail karin.berners@ene-eifel.de oder Maximilian Metzemacher, Tel.: 0 22 51/1 59 77; E-Mail maximilian.metzemacher@kreis-euskirchen.de.

Eifeler Presse Agentur/epa

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.