6. Benefizturnier „Eine Schule für Afrika“

Initiatoren rund um Jugendtrainer Harry Kunz konnten für zwei Schulprojekte bislang bereits knapp 9000 Euro sammeln

Freuen sich über die Unterstützung aus Schhleiden: Schülerinnen aus Burkona Faso. Bild: Harry Kunz
In Burkina Faso freut man sich über die Unterstützung aus Schhleiden.  Bild: Harry Kunz

Schleiden – Zum sechsten Mal veranstalten die SG Oleftal und die Jugendspielgemeinschaft SGO-SG92-SV Nierfeld am Samstag, 6. April, ein Benefizturnier für das Projekt „Eine Schule für Afrika“. Ziel ist es, Gelder für die Finanzierung von Realschulen im westafrikanischen Burkina Faso zu sammeln. Dabei handelt es sich um Realschulen in den Orten Dougoury und Kouy, die in Burkina Faso an der Grenze zu Mali liegen.

Mit den bisherigen fünf Benefizturnieren konnte die Initiatoren um den Jugendtrainer Harry Kunz für beide Schulprojekte bereits einen Gesamtbeitrag von knapp 9000 Euro sammeln. Die Veranstalter sind daher zuversichtlich, dass durch Verkaufserlöse und weitere Spenden der Gesamtbetrag von 10.000 Euro zusammen kommt, um den Spendenanteil beider Schulen zu sichern. Die Restsumme sol dann aus staatlichen Entwicklungshilfegeldern finanziert werden.

Dr. Harry Kunz reist regelmäßig nach Burkina Faso, um die dortige Bevölkerung zu unterstützen. Foto: privat
Dr. Harry Kunz reist regelmäßig nach Burkina Faso, um die dortige Bevölkerung zu unterstützen. Foto: privat

Beide Schulen in Burkina Faso haben bereits ihren Schulbetrieb aufgenommen und werden jeweils von mehreren hundert Schülerinnen und Schülern besucht. Dr. Harry Kunz, der das Land regelmäßig bereist, nahm im vergangenen Jahr an den Einweihungen der beiden Realschulen teil und zeigte sich vor Ort mit beiden Schulen sehr zufrieden: „Die Schulen in  Kouy und Dougouri wurden ohne Baumängel errichtet, und wir fanden viele engagierte Lehrer vor. Für Kinder und Jugendliche in dieser ländlichen Region besteht nun erstmalig die Chance zum Besuch einer weiterführenden Schule.“ Dies sei umso wichtiger, als diese Grenzregion zwischen Mali und Burkina Faso immer stärker von islamistischen Terroristen heimgesucht werde, die das Land destabilisieren und ins Chaos führen wollten. Für Harry Kunz ist der Bau solcher Schulen gerade in dieser Situation unerlässlich: „Nur ein erfolgreicher Besuch weiterführender Schulen und eines sich gegebenenfalls anschließenden Gymnasiums eröffnet den Weg zu beruflichen Qualifikationen als Lehrer, Ingenieur oder Techniker und fördert neue Ideen in der Landwirtschaft sowie im Gesundheitswesen oder im Logistikbereich. Die resultierenden verbesserten wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen sind das beste Gegengift gegen politischen Extremismus.“

Das 6. Benefizturnier „Eine Schule für Afrika“ am Samstag, 6. April, in der Sporthalle des Städtischen Johannes-Sturmius Gymnasiums (JSG) Schleiden startet um 10.30 Uhr mit einem Spielefest der Kindergartenkinder, zu dem alle Kinder von drei bis sechs Jahren mitsamt ihren Eltern, Freunden und Angehörigen herzlich eingeladen sind. Mit diesem Spielefest sollen jüngere Kinder auf spielerischem Wege an verschiedene Bewegungs-, Spiel- und Sportaktivitäten herangeführt und begeistert wer-den. Die Teilnahme ist kostenfrei. Es wird lediglich um eine kurze Anmeldung gebeten. An das Spielefest der Kindergartenkinder schließt sich ab 14 Uhr ein Turnier der Bambini-Mannschaften an. Hierzu sind ebenfalls noch Anmeldungen möglich. (epa)

Anmelden kann man sich bei Harry Kunz unter 02441/6149; 0157/38975360 oder unter: harry.kunz@t-online.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.