Exkursion zu jungen Steinkäuzen

NABU Euskirchen und Gesellschaft zur Erhaltung der Eulen laden zum Besuch der kleinsten heimischen Eule ein

Die als gefährdet geltenden jungen Steinkäuze im Kreis Euskirchen werden alljährlich beringt. Foto: Nabu/Günter Lessenich
Die als gefährdet geltenden jungen Steinkäuze im Kreis Euskirchen werden alljährlich beringt. Foto: Nabu/Günter Lessenich

Zülpich-Bürvenich – Eine Exkursion zu der kleinesten heimischen Eulenart, derm Steinkauz, lädt der NABU (Naturschutzbund) Euskirchen in Kooperation mit der Gesellschaft zur Erhaltung der Eulen (EGE) ein: Am Samstag, 8. Juni, wollen Rita und Peter-Josef Müller von der EGE ab  Uhr Interessierte zu Steinkäuzen führen. Treffpunkt ist die Grundschule Bürvenich, Elderstrasse 62, Zülpich-Bürvenich.

Schon im Altertum war der Steinkauz ein Sinnbild für Weisheit. Das konnte nicht verhindern, dass der Steinkauz, durch Verlust der Lebens- und Nahrungsräume, heute als stark gefährdet eingestuft werden muss. Rita und Peter Josef Müller konnten mit Ihrem Steinkauzprojekt im Kreis Euskirchen eine Population von etwa 150 Paaren sichern und einen Verbreitungsschwerpunkt in NRW stabilisieren. Deren Jungvögel werden vom Ehepaar Müller alljährlich zu wissenschaftlichen Zwecken beringt.

Um möglichst den gesamten Nachwuchs zu erreichen, haben sie für diese aufwendige und wichtige Aufgabe nur wenigen Wochen Zeit.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, deshalb wird um Anmeldung unter E-Mail u.wedegaertner@nabu-euskirchen.de oder Telefon 0 24 43-9 04 88 19 gebeten.

(epa)

 

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
600 Kuchen für 100 Treffen gebacken

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.