Ausbildung mit „Superheldenkräften“

Azubis der Kreissparkasse Euskirchen berichten über eine Lehrzeit „einfach anders“ mit Pizzaabenden samt KSK-Vorstandsvorsitzenden und Zusammentreffen mit der Bundeskanzlerin

Die „Superhelden-Azubis“ der KSK zusammen mit Vorstandsmitglied Hartmut Cremer (hinten links), Vorstandsvorsitzendem Udo Becker (hinten Mitte) und Ausbildungsleiterin Anke Titz (hinten rechts). Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die „Superhelden-Azubis“ der KSK zusammen mit Vorstandsmitglied Hartmut Cremer (hinten links), Vorstandsvorsitzendem Udo Becker (hinten Mitte) und Ausbildungsleiterin Anke Titz (hinten rechts). Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Über eine Ausbildung „einfach anders“ berichteten jetzt die angehenden Bankkaufleute des zweiten und dritten Lehrjahrs der Kreissparkasse Euskirchen (KSK): Vor Eltern, künftigen Azubis und Vertretern aus verschiedenen Abteilungen der KSK berichteten sie von Pizza-Abenden mit dem KSK-Vorstandsvorsitzenden Udo Becker, einem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Sparkassentag in Hamburg, von vielen spaßigen Aktionen, aber auch von einer herausfordernden Arbeit mit besonderer Förderung durch ihre Ausbildungsleiterin Anke Titz. Da all das in normalem Maßstäben nicht zu messen sei, hatte der Sparkassennachwuchs zu Beginn des Abends einen Film in Kinotrailer-Manier gedreht, der sie als „Superhelden“ wie Spiderman zeigte.

Die Lockerheit von Superhero-Filmen aus den Marvel- und DC-Studios behielten die jungen Finanzcracks den gesamten Abend bei, ohne dadurch an Seriosität einzubüßen. Das bestätigte auch KSK-Chef Udo Becker, der dem jungen Team sein vollstes Vertrauen aussprach. Denn in der KSK-Geschäftsstelle Weilerswist zeige das Team beispielsweise gerade im „Azubi-BC“, zu was es in der Lage sei. Vier Wochen lang stemmen Nico Berkenkopf als Leiter zusammen mit seiner Stellvertreterin Xhenete Alili und Lea-Marie Wittek, Svenja Jaedicke, Ralf Nöthen, Ivana Dumancic, Janine Milfey, Daniela Quint, Fabian Schmitz sowie den Zwillingen Jana und Julia von Wersch das Beratungscenter in Eigenregie, ein Teil der Stammbesetzung um den eigentlichen Filialleiter Michael Honert fungiert nur als „Notfallreserve“ im Hintergrund.

Der Leiter des Azubi-BCs Nico Berkenkopf (v.l.) berichtete zusammen mit Lea Wittek, Ivana Dumancic und Xhenete Alili über die vielfältigen Herausforderungen, aber auch den Teamgeist und viel Spaß bei ihrer Ausbildung. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Der Leiter des Azubi-BCs Nico Berkenkopf (v.l.) berichtete zusammen mit Lea Wittek, Ivana Dumancic und Xhenete Alili über die vielfältigen Herausforderungen, aber auch den Teamgeist und viel Spaß bei ihrer Ausbildung. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Das allein dazu schon „Superkräfte“ nötig seien, daran ließen die Azubis keinen Zweifel. Doch die zweieinhalbjährige Ausbildung, in der die künftigen Sparkassenkaufleute in drei Filialen eingesetzt werden, hält noch weitere Herausforderungen bereit. So müssen sie zweimal ein Azubi-BC bewältigen, dazu fünf Berufsschulblöcke. Weiterhin erhalten sie internen Unterricht mit Seminaren nicht nur rund um Zahlen, sondern auch etwa zu Körpersprache. Auch ein Tag mit dem Vorstand steht auf dem Programm sowie das Hineinschnuppern in die verschiedenen Abteilungen von Kreditwesen über Vermögensberatung bis Immobilienhandel. Dennoch oder gerade deshalb sagte Nico Berkenkopf: „Die Ausbildung ist einfach spannend und macht viel Spaß. Ich habe meine Entscheidung dazu nicht eine Sekunde bereut.“

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Persönlicher Service jetzt auch ortsunabhängig

Ein paar von ihren „Superkräften“ demonstrierten die Azubis gleich vor Ort. Ivana Dumancic etwa, die zusammen mit Lea Wittek im Moderatorinnenteam durch den Abend führte, begrüßte die Gäste nicht nur in Deutsch, sondern auch auf Russisch, Polnisch, Kroatisch, Albanisch und Griechisch. Auch der Rest des Teams bewies bei Außentemperaturen wenig unter der 40-Grad-Marke (Udo Becker: „Das hier ist das heißeste Date des Jahres!“) bei der Vorstellung ihrer Tätigkeitsfelder einen kühlen Kopf, und dass die Jung-Banker auch noch Schauspieler und Filmproduzenten sind, bewiesen sie mit mehreren von Janine Milfey geschnittenen Filmen rund über die Erlebnisse eines typischen „Superhelden-Azubis“ bei der Kreissparkasse Euskirchen. Ihre Kräfte wollen sie aber auch etwa für die Kunden in Weilerswist nutzen, wie Xhenete Alili sagte, die auf die dortigen Infostände rund um die Digitalisierung hinwies: „Dort bieten wir unsere Geheimprodukte an, damit man ohne Angst vor Trojanern seine Bankgeschäfte auch online erledigen kann!“

Ausbildungsleiterin Anke Titz zeigte deutlich Stolz und Freude über ihre Azubis: „Die beweisen tagtäglich, wie sie ihre »Superkräfte« bei uns einsetzen.“ Und das nicht nur im Kundenkontakt, sondern auch etwa beim Wasserkästenschleppen als Vorsorge gegen die hochsommerlichen Temperaturen. Selbst die Berufsschule in Kall würde Spaß bringen, sagte Ivana Dumancic. Dort winkt als Lohn für die Anstrengungen in Rechnungswesen, Bankbetriebslehre und Allgemeine Wirtschaftslehre nicht nur eine erfolgreich absolvierte Prüfung, sondern auch eine Klassenfahrt in eine europäische Großstadt. Auch außerhalb der Arbeitszeit gibt es Gemeinschaftsaktionen wie Grillabende. Nico Berkenkopf: „Nur als Team können wir die Herausforderungen meistern!“

Eifeler Presse Agentur/epa

 

 

 

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.