Sponsoren stifteten Stadt Bad Münstereifel ein neues Dienstauto

Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian: „Das Fahrzeug wird künftig häufig im Stadtgebiet zu sehen sein.“

Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian (links) freute sich über die zahlreichen Sponsoren, die die Anschaffung des Neuwagens für die Stadt Bad Münstereifel möglich machten. Bild: Marita Hochgürtel
Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian (links) freute sich über die zahlreichen Sponsoren, die die Anschaffung des Neuwagens für die Stadt Bad Münstereifel möglich machten. Bild: Marita Hochgürtel

Bad Münstereifel – Die Stadt Bad Münstereifel verfügt jetzt über ein neues Fahrzeug für Dienstfahrten, und das fast zum Nulltarif. Möglich wurde die Anschaffung des Neuwagens durch einige Sponsoren aus der Region, vor allem aus dem Bad Münstereifeler Stadtgebiet, die den Wagen finanzierten und dafür jetzt ihre Werbung auf dem Automobil präsentieren dürfen. Allerdings nutzt die Stadt den Wagen auch für Eigenwerbung, so zum Beispiel für das städtische „eifelbad“ und den Bauhof.

Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian bedankte sich bei der Übergabe des Autos auf dem Bauhofgelände bei den Werbepartnern, die das Fahrzeug für die Stadt Bad Münstereifel ermöglichten. Das Automobil werde künftig häufig im Stadtgebiet zu sehen sein. Bei einer Flächenkommune, wie es Bad Münstereifel sei, würden da einige Kilometer im Jahr zusammenkommen. „Das Fahrzeug dürfte also für die Sponsoren ein guter Werbeträger sein“, so Preiser-Marian.

„Wir haben uns gleich die Motorhaube des neuen kurstädtischen Flitzers für unser Logo gesichert“, berichtete ene-Pressesprecherin Sandra Ehlen. Neben der „ene“ waren auch viele Münstereifeler Betriebe mit von der Partie, so die Tankstelle von Hubert Kemmerich, die Dederichs GmbH, das E-Center Thiele, Ford Thelen, die Franz Josef Braun GmbH, Schreibwaren Annegrete Hermann, Pflegedienst Ursula Zimmer-Hartmann, Poètes Rohr- u. Kanaltechnik, RW Elektrik GmbH, Taxi Lisa Röder und die Stadt Bad Münstereifel selbst, die ebenfalls ihr Scherflein zum neuen Auto beigetragen hat.

Abgewickelt wurde das Projekt über „Promobil“ mit Sitz in Neustadt. Das Unternehmen stellt Städten, Gemeinden oder anderen Institutionen kostenlos multifunktionale Nutzfahrzeuge zur Verfügung und kümmert sich um die entsprechenden Sponsoren.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Vollsperrung der L497

Eifeler Presse Agentur/epa

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.