Stadt Heimbach feiert ihren 50. Geburtstag

Kinderfestival, Wasserexperimente, Rock-, Pop und Partymusik, verkaufsfreier Sonntag, kreative Mitmachaktionen und örtliche Spezialitäten

 Bürgermeister Peter Cremer (links) und der Vorsitzende vom Heimbach-Tourismus e.V., Georg Wergen (2. von rechts), mit Mitgliedern des Organisationskomitees bei der Präsentation des Programms zum diesjährigen Stadtfest. Bild: Stadt Heimbach

Bürgermeister Peter Cremer (links) und der Vorsitzende vom Heimbach-Tourismus e.V., Georg Wergen (2. von rechts), mit Mitgliedern des Organisationskomitees bei der Präsentation des Programms zum diesjährigen Stadtfest. Bild: Stadt Heimbach

Heimbach – Die Stadt Heimbach wird 50 Jahre alt. Grund genug, ein großes Geburtstagsfest zu feiern. Allerdings nicht in dunklen Anzügen in einem festlich geschmückten Saal, mit Reden und getragener Musik. Nein, fröhlich und bunt will sich die Nationalparkstadt am letzten Juni-Wochenende feiern.

Los geht es am Samstag, 29. Juni, wenn sich ab 14.30 Uhr die „Türen“ des Kurparks unterhalb der Burg zum großen Kinderfestival öffnen. Bei alten Brettspielen, Flugmodell-Zielwerfen, Entenangeln und bunten Bastelaktionen sowie zahlreichen Spielen, die der „Schnelle Emil“ mitbringt, kann man viel Neues erleben. Neben dem Torwandschießen, Trommel-, Graffiti- und Malereiworkshop sollen auch die kleinen Forscher und Entdecker bis 17.30 Uhr auf ihre Kosten kommen. Bei Wasserexperimenten können viele spannende Entdeckungen gemacht werden. Ausruhen geht am besten am Lagerfeuer, wo man Stockbrot backen kann, oder bei Limo und Kuchen.

Am Abend heizt ab 19.30 Uhr die Coverband „PushUp“ im illuminierten Kurpark mit Rock-Pop und Partymusik ein. Passend zu diesem Ohrenschmaus wird mit herzhaften Leckereien und vielen köstlichen Getränken für das leibliche Wohl gesorgt.

Am Sonntag, 30. Juni, startet um 11 Uhr das große Stadtfest. An diesem Sonntag verwandelt sich die dann autofreie Hengebachstraße mit all ihren geöffneten Geschäften, Restaurants und Cafés in eine festlich geschmückte Flaniermeile, in der Einwohner und Besucher Heimbach entdecken und genießen können. Ein buntes Programm auf der großen, überdachten Bühne auf dem Vogtplatz lädt mit Tanz, Musik und Theater zum Verweilen ein.

Die Internationale Kunstakademie Heimbach, eine wichtige Institution im Kulturleben der Stadt, ist natürlich mit eigenen Angeboten präsent. So wird es für alle Generationen und für Familien diverse Möglichkeiten zum kreativen Tun (beispielsweise künstlerischer Druck, Klicker-Malerei) oder für Kinder das Straßenmalen und Spielangebote geben. Für alle Festbesucher stehen ganztägig die Ausstellungsräume und die Ateliers offen, Führungen finden ebenfalls statt.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Rilke-Abend mit Sybille Kuhne und Natalia Kazakova

Dem akademischen Charakter der Akademie entsprechend soll den Gästen aber auch ein Blick auf die eigene kreative Arbeit ermöglicht werden. In einem „Freiluft-Atelier“ ist es an vielen Orten im Stadtbild, auf der Burg und im Grünen möglich, zu malen, von realistisch bis abstrakt.

Zahlreiche Heimbacher Vereine haben ein attraktives Mitmach-Programm zusammengestellt, viele Bastelaktionen und ein „Spiel-Mobil für Kinder“ werden die Hengebachstraße beleben. Die Modellflieger bieten u. a. den ultimativen Piloteneignungstest an. Ein Schminkstand will Kinder in wunderbare Wesen verwandeln. Imker zeigen ihr traditionelles Handwerk und demonstrieren, wie wichtig Bienen für die Umwelt und blühende Pflanzen für die Bienen sind. Der Geschichtsverein präsentiert sich im Verwaltungsgebäude am Seerandweg mit einer Fotoausstellung, gibt Einblicke in seine Arbeit und bietet Bücher und Schriften aus seinem Bestand an. Auf eigens gestalteten Plakaten zeigen sich die sieben Ortschaften der Stadt in ihrer Vielfalt an Geschichte, Vereinsleben und Besonderheiten. Kunsthandwerker bieten ihren individuellen, vielseitigen und fein gearbeiteten Schmuck an.

Örtliche Spezialitäten – von der Mariawalder Erbsensuppe und Kloster-Likör über Wildkräuter-Snacks und frisch geräucherte Forellen bis hin zum hier angebauten Wein – verlocken zum Kosten und Genießen. Aber auch die Gastronomie bietet Feines und Deftiges aus Küche und Keller.

Um Ausstellern und Besuchern ausreichend Platz zu bieten, wird die Heimbacher City für den Autoverkehr gesperrt. Am Rand der Innenstadt stehen allerdings genügend Parkplätze zur Verfügung. Im Übrigen bietet sich eine Anreise mit der Rurtalbahn an. Der Bürgerbus fährt zwischen Düttling, Hergarten und Vlatten im Pendelverkehr in die Innenstadt.

www.heimbach-eifel.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.