„Habe von vielseitiger Ausbildung bei der »ene« gehört“

Zwei angehende Industriekauffrauen und drei künftige Elektroniker starteten bei der Energie Nordeifel ihre Ausbildung

Die neuen Auszubildenden bei der Energie Nordeifel Human Alo (vorn von links), Matthias Krämer, Ben Wüllenweber, Ramona Salentin und Kimberly Steven mit „ene“-Geschäftsführer Markus Böhm (hinten von links) und Ausbildungsteam Willi Niklewitz und Heike Bauer. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die neuen Auszubildenden bei der Energie Nordeifel Human Alo (vorn von links), Matthias Krämer, Ben Wüllenweber, Ramona Salentin und Kimberly Steven mit „ene“-Geschäftsführer Markus Böhm (hinten von links) und Ausbildungsteam Willi Niklewitz und Heike Bauer. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Ob Lehre zum Industriekaufmann oder zur Industriekauffrau oder aber eine technische Ausbildung zum Elektroniker oder Elektronikerin für Betriebstechnik – beim Kaller Energiedienstleister Energie Nordeifel werden Jahr für Jahr Ausbildungsplätze für zwei Sparten geboten. Fünf neue Azubis haben jetzt bei der „ene“ begonnen und wurden von Geschäftsführer Markus Böhm, Ausbildungsleiterin Heike Bauer und ihrem Kollegen Willi Niklewitz auf dem Betriebsgelände begrüßt.

Der 16-jährige Ben Wüllenweber kommt aus Kall-Golbach und hat sich schon von Kindesbeinen an für Technik interessiert. Ebenfalls 16 Jahre ist Matthias Krämer aus Blankenheim. Ihn reizen besonders Erneuerbare Energien. Er hat bereits „ene-Luft“ geschnuppert, und zwar bei einem Schulpraktikum sowie einem freiwilligen Praktikum in den Sommerferien bei der Energie Nordeifel, die mehrere Projekte im Bereich Erneuerbare Energien plant, aber auch betreut und betreibt. Der 20-jährige Human Alo wohnt in Kall und hat in seinem Heimatland Irak bereits im technischen Bereich gearbeitet. Auch er konnte während eines Praktikums bereits praktische Erfahrungen bei der ene sammeln. Durch seine Zeit am Thomas-Eßer-Berufskolleg fühlt er sich gut vorbereitet und freut sich auf seine neue Aufgabe: „Deutschland ist ein Industrie- und Digitalisierungsland!“

Die 18-jährige Ramona Salentin kommt aus Vlatten und hatte die „ene“ im Rahmen eines gemeinsamen Projekttages zum Thema Regenerative Energien  beim Clara-Fey-Gymnasium  kennengelernt. Auch sie interessiert sich für Erneuerbare Energien und schätzt besonders an der Ausbildung der „ene“, dass es dort verschiedene, abwechslungsreiche Bereiche gibt. Kimberly Steven ist 20 Jahre alt und wohnt in Kall-Nierfeld. Durch „ene“-Mitarbeiter aus dem Bekanntenkreis hat sie von der vielseitigen Lehrzeit bei dem Energiedienstleister erfahren.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Abseilen aus 150 Metern Höhe

Heike Bauer berichtete, dass es zahlreiche Fortbildungsmöglichkeiten nach der Ausbildung gebe. „Ein Betriebswirt, eine Betriebswirtin oder ein Elektronikermeister ist dem Bachelor gleichgestellt.“ Bedauerlich fände sie, dass auch in diesem Jahr wieder ein Bewerber einen Ausbildungsvertrag unterschrieben habe, dann aber kurzfristig abgesagt hatte – was zu einem großen Mehraufwand für das Unternehmen führte.

Eifeler Presse Agentur/epa

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.