Es ist nie zu spät zum Schwimmen lernen

DLRG-Ortsgruppe Mechernich bietet auch speziell für erwachsene Nichtschwimmer Kurse an – Rettungsschwimmerlehrgänge für Lehrkräfte, Polizeianwärter und Sport-Studenten 

Setzen sich für hochwertige Schwimmausbildung in Mechernich ein: Der Vorstand der DLRG-Ortsgruppe Julian Eichen (v.l.), Vorsitzender der Jugend und Vertreter des Jugendvorstandes, Ramona Zappe, stellv. Vorsitzende und Ausbildungsleitung, Gizella Neunzig, Schatzmeisterin, Anja Rau, Geschäftsführung, sowie Stephan Rau, 1. Vorsitzender. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Setzen sich für hochwertige Schwimmausbildung in Mechernich ein: Der Vorstand der DLRG-Ortsgruppe Julian Eichen (v.l.), Vorsitzender der Jugend und Vertreter des Jugendvorstandes, Ramona Zappe, stellv. Vorsitzende und Ausbildungsleitung, Gizella Neunzig, Schatzmeisterin, Anja Rau, Geschäftsführung, sowie Stephan Rau, 1. Vorsitzender. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich – Deutschland droht ein Land der Nichtschwimmer zu werden, befürchtet der Bundesverband der DLRG (Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft). Der Anteil der Nichtschwimmer und schlechten Schwimmer in der Bevölkerung belief sich Anfang der 1990er Jahre auf unter zehn Prozent, so die DLRG. Laut forsa-Studie von 2017 sind mittlerweile 59 Prozent der Grundschüler und jeder zweite Erwachsene nach eigenen Angaben Nichtschwimmer und schlechte Schwimmer. Der Trend gehe deutlich weiter nach unten.

Die Gründe hierfür sehen die Lebensretter vor allem in der Bäderpolitik: Öffentliche Bäder würden geschlossen oder in Spaß- und reine Freizeitbäder umgewandelt. Mittlerweile hätten 25 Prozent der Grundschulen keinen Zugang zu einem Schwimmbad. Ein weiterer Punkt sei der Mangel an Lehrkräften, die durch die sogenannte Rettungsfähigkeit, also den Rettungsschwimmerschein, Schwimmunterricht geben dürfen.

Um diesem Abwärtstrend entgegenzuwirken, bietet die DLRG-Ortsgruppe Mechernich in der Eifel-Therme Zikkurat ein breites Kursangebot an, von der Wassergewöhnung bis zum Rettungsschwimmer. Stephan Rau, Vorsitzender der Ortsgruppe: „Wir möchten den Erwachsenen helfen, das Element Wasser näher kennen zu lernen, positiv zu erleben und schließlich zu beherrschen. Dazu haben wir gerade ein neues Kurskonzept speziell für erwachsene Nicht-Schwimmer entwickelt, bei dem wir auf eine kleine Gruppengröße setzen.“

Wie wichtig es ist, sicher Schwimmen zu lernen, kann man an der Statistik der bundesweiten DLRG sehen: So sind 2018 allein in Deutschland 504 Menschen ertrunken. Im gleichen Jahr konnten Rettungsschwimmer der DLRG 974 Menschen vor dem Ertrinken retten.

Der nächste Erwachsenen-Nichtschwimmer-Kursus beginnt am Samstag, 5. Oktober. Er findet jeweils samstags von 8 Uhr bis 9 Uhr in der Eifel-Therme Zikkurat in Mechernich-Firmenich statt, zehn Kurseinheiten kosten 60 Euro. Die Anmeldung ist ab sofort online unter www.mechernich.dlrg.de möglich. Weiterhin werden Kurse von Seepferdchen über Jugendschwimmabzeichen und Rettungsschwimmer von Bronze bis Gold angeboten.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Die Dorfkinder sind los!

Neben der Sicherheit beim Schwimmen setzen sich die Mechernicher DRLG-Ausbilderinnen und Ausbilder auch für den Kinderschutz ein, haben als erste in dieser abgeschlossenen Form auf DLRG-Landesebene Kinderschutzbeauftragte ausgebildet und verlangen für alle Mitarbeiter das erweiterte polizeiliche Führungszeugnis. Die Mechernicher Lebensretter bildeten 2018 insgesamt 146 Schwimmer aus – vom Anfänger bis zum Deutschen Rettungsschwimmabzeichen in Gold. Dazu arbeiten sie eng mit den Mechernicher Grundschulen zusammen und bieten neben Training und Ausbildung rund ums Schwimmen regelmäßig Gemeinschaftsaktionen an, etwa Schlittschuhlaufen, Besuch im Kletterwald oder Kinderspieleland.

 

Eifeler Presse Agentur/epa

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.