Handwerker auch im digitalen Zeitalter unersetzlich

Mit der feierlichen Lossprechung von 76 Lehrlingen im S-Forum der Kreissparkasse Euskirchen gibt es für den Arbeitsmarkt neue Fachkräfte mit hervorragenden Zukunftsaussichten

Die Prüfungsbesten stellten sich bei der Lossprechungsfeier gemeinsam mit Ausbildern, Prüfern sowie Vertretern von Kreissparkasse und Kreishandwerkerschaft Rureifel zum Gruppenfoto auf. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Prüfungsbesten stellten sich bei der Lossprechungsfeier gemeinsam mit Ausbildern, Prüfern sowie Vertretern von Kreissparkasse und Kreishandwerkerschaft Rureifel zum Gruppenfoto auf. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – „Es gibt immer mehr Berufe, in denen künstliche Intelligenz die Arbeiten übernimmt – aber Sie sind unersetzbar“, sagte Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Euskirchen (KSK), zu den 76 Junghandwerkerinnen und –handwerkern, die sich am vergangenen Dienstagabend im S-Forum der KSK zur 72. Lossprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft Rureifel versammelt hatten. Ehe Willi Fetten, Stellvertretender Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Rureifel, die Auszubildenden in den Stand der Gesellinnen und Gesellen erhob, forderte Becker die jungen Fachkräfte auf, zwar stolz auf das Erreichte zu sein, aber dennoch stetig weiterzulernen und sich neuen Herausforderungen zu stellen: „Es herrscht ein schneller Wandel in Arbeitsprozessen, auch im Handwerk. Schrauben Sie mit an der Zukunft!“

Trotz des rasanten Wandels in der Arbeitswelt habe das Handwerk nach wie vor beste Zukunftsaussichten, so Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der KSK. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Trotz des rasanten Wandels in der Arbeitswelt habe das Handwerk nach wie vor beste Zukunftsaussichten, so Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der KSK. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Fetten: „Die Digitalisierung wird das traditionsreiche Handwerk weiter verändern. 95 Prozent der Handwerksbetriebe haben schon eine Website. Dachdecker kontrollieren Dächer mit Drohnen, Bäcker vernetzen Öfen und Teigmaschinen, Maler zeigen Kunden in Visualisierungen, wie der neue Anstrich aussehen könnte, und komplexe Bauteile werden mit 3-D-Scannern konstruiert.“ Es gebe aber auch wichtige Bestandteile des Handwerks, die beständig blieben: „Handarbeit und das Gefühl für Material.“

Markus Ramers, Stellvertretender Landrat Kreis Euskirchen, nutze den Kölner Dom als Beispiel für Leidenschaft bei langfristigen Projekten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Markus Ramers, Stellvertretender Landrat Kreis Euskirchen, nutze den Kölner Dom als Beispiel für Leidenschaft bei langfristigen Projekten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Markus Ramers, Stellvertretender Landrat Kreis Euskirchen, lobte die Handwerksausbildung in Deutschland, die eine Gemeinschaftsaufgabe sei und von Betrieben, Ausbildern und Berufsschulen gestemmt werde, mit Unterstützung von Freunden und Angehörigen. „Sie bekommen heute ein Zeugnis, auf dem eine Note steht. Aber da steckt mehr drin als nur eine Zahl. Das Zeugnis beweist Ihren Einsatz, Ihre Leidenschaft, Ihre Kompetenz“, so Ramers.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Über 600 Sportler starteten beim ersten „Eifel Hero“-Triathlon

Die bewährte Moderation des Abends lag bei Uwe Günther, Hauptgeschäftsführer Kreishandwerkerschaft Rureifel, „ein gern gesehener und versierter Moderator“, so Udo Becker. Zusammen mit ihren Gesellenbriefen erhielten die jungen Fachkräfte neben kleinen Geschenken auch einen Gutschein von 100 Euro für eine Fortbildung. Günther bedankte sich bei der „Hausband“ der KSK „Snowbird“, die für den passenden musikalischen Rahmen sorgte, sowie bei der KSK. Die stelle nicht nur traditionell ihre Räumlichkeiten für die Lossprechungsfeiern zur Verfügung, sondern lade im Anschluss auch zum Imbiss in der hauseigenen Kantine ein, bewirtschaftet von den Nordeifelwerkstätten (NEW).

Die neuen Gesellinnen und Gesellen sind:

Innungsbeste

Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk „Bäckerei“

Jasmin Metternich

Anna Terspecken

Straßenbauer

Elia Luke Kruff

Elektroniker

Kevin Groß

Manuel Herter

Matthias Weber

Friseur/Friseurin

Lukas Kreutz

Saskya Wolf

Metallbauer

Simón Marcelo Jesús Herrera

Tischler

Luca Arns

 

Bäcker/-in

Alexander Friederichs

Simon Grube

Fachverkäufer/-in

im Lebensmittelhandwerk „Bäckerei“

Fiona Adams

Jacqueline Czerny

Elvira Dück

Marina Hinz

Rahel Klassen

Qendresa Halili

Eva Rechmann

Djamila Schmidt

Samera Schmitt

Nicole Schnichels

Elifana Uzungelis

Lada Zubkova

Friseur/-in
Angelina Betke

Marijana Ferring

Joanna Geld

Nico Grohn

Sebastian Hasani

Pia Celine Hopp

Vanessa Kuhns

Susanne Müller

Josefa Velasco Noble

Sabina Salzano

Oktawia Agnieszka Wijeratne

Nina Wittek

Annika Wolf

Straßenbauer/-in

Simon Berg

Pascal Birkigt

Mirco Brieger

Marco Franz

Arif Andreas Vural

Maurer/-in

Mike Mertens

Jan Cöln

Tiefbaufacharbeiter

Jan Schmitz

Zimmerer

Erik Jagnow

Maler- und Lackierer/-in

Aaron Kessel

Linda Meinen

Marius Rosenbaum

Timm Schildgen

Luke Schorn

Albert Selemi

Bauten- und Objektbeschichter

Jan Rey

Tischler/-in
Jonas Dümmer

Stefan Furch

Jonas Hilger

Niko Merten

Peter Meyer

Julian Schmitz

Tobias Stemmler

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Esstisch mit Flusslandschaft

Sabrina Wenzel

Elektroniker/-in
Nico Schnichels

Jerome Schömer

Florian Vitten

Anlagenmechaniker/-in für Sanitär- Heizungs- u. Klimatechnik
Omar Fatah

Dominik Manheller

Metallbauer/-in
Fabian Linden

Christian Knop

Simon Dohmen

Kraftfahrzeugmechatroniker/-in
Daniel Haas

Niklas John

Florian Krause

Giacomo Miano

Konstantin Schneider

Jürgen Hendrik Zupan

Eifeler Presse Agentur/epa

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.