Tölttage mit perfektem Islandwetter

270 Turnierteilnehmer kamen in diesem Jahr mit ihren Pferden nach Roderath – KSK-Vorstandsmitglied Holger Glück und Stefan Adamek vom Kreisverband für Pferdesport Euskirchen ehrten die Kreismeister 2019

KSK-Vorstandsmitglied Holger Glück (v.l.), Stefan Adamek vom Kreisverband für Pferdesport Euskirchen und IPN-Vorsitzende Wilma Müller zeichneten die Kreismeister Jana Nelles (v.r.), Leah Effe und Marit Scheen sowie die Vereinsmeister bei den Kindern Lilu Rütten und Freyja Marie Pardeyke aus. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
KSK-Vorstandsmitglied Holger Glück (v.l.), Stefan Adamek vom Kreisverband für Pferdesport Euskirchen und IPN-Vorsitzende Wilma Müller zeichneten die Kreismeister Jana Nelles (v.r.), Leah Effe und Marit Scheen sowie die Vereinsmeister bei den Kindern Lilu Rütten und Freyja Marie Pardeyke aus. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Nettersheim-Roderath – Auch wenn man sich auf das Wetter bei den Tölttagen in Roderath nicht immer verlassen kann, so enttäuschen die Teilnehmer doch nie. Kaum werden im Internet die Anmeldeplätze freigegeben, da geht die IT der Veranstalter regelmäßig in die Knie. In weniger als einer Viertelstunde sind fast immer alle Plätze weg. In diesem Jahr konnte sich Wilma Müller, die erste Vorsitzende des Islandpferde Reitvereins Nordeifel (IPN), über 270 und damit noch einmal 20 Teilnehmer mehr als im Vorjahr freuen. „Insgesamt wurden in den letzten drei Tagen 36 Prüfungen abgelegt“, berichtete Müller.

Aufgrund des starken Regens sei der beliebte Mitternachtstölt, bei dem Reiter und Pferde bunt kostümiert und illuminiert durch die Nacht ziehen, in diesem Jahr ein wenig kleiner ausgefallen. „Vor allem die Zuschauer haben sich angesichts der Wetterlage etwas rarer gemacht“, so Müller. Für die Islandpferde seien die kühleren Temperaturen dagegen ideal.

Für die Vierbeiner der Kreismeister gab es von KSK-Vorstandsmitglied eine Schärpe. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Für die Vierbeiner der Kreismeister gab es von KSK-Vorstandsmitglied eine Schärpe. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Gut die Hälfte der Turnier-Teilnehmer rekrutiert sich aus Vereinsmitgliedern. Die andere Hälfte nimmt zum Teil weite Anreisen aus ganz Deutschland, den Niederlanden und Belgien in Kauf, um bei den Tölttagen in Roderath dabei zu sein.

Der große Zuspruch, den das Pferdesportereignis alljährlich genießt, beruht zum einen auf dem hervorragenden Reitgelände, das in vielen Jahren entstanden ist und immer weiter verbessert wurde, zum anderen aber auf der ganz besonderen Atmosphäre, die auf und neben dem Platz herrscht. Die Starterinnen und Starter zeigten das gesamte Wochenende bei den Viergang-, Tölt-, Fünfgang- und Passprüfungen, was ihre Pferde zu leisten imstande sind.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
„heavytones“ boten musikalischen Hochgenuss im Schatten der Landesburg

Wilma Müller berichtete, dass man zahlreiche Freiwillige benötige, um das Turnier zu organisieren. Denn zu tun gibt es jede Menge für die Vereinsmitglieder, die Gäste wollen nicht nur verpflegt werden und einen guten Reitplatz vorfinden, sondern auch saubere sanitäre Anlagen.

Die Vereinsvorsitzende bedankte sich am Sonntag bei den Sportlern, den Gästen und natürlich bei ihrer Crew, die alle zusammen ein tolles Turnier auf die Beine gestellt hätten. Besonderer Dank ging dabei an die Kreissparkasse Euskirchen (KSK), die die Roderather Tölttage seit vielen Jahren verlässlich unterstützt, sowie an den Kreisverband für Pferdesport Euskirchen.

Traditionell gehen die Pferdesportler vom IPN beim Einmarsch zur Siegerehrung voran. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Traditionell gehen die Pferdesportler vom IPN beim Einmarsch zur Siegerehrung voran. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

In diesem Jahr war KSK-Vorstandsmitglied Holger Glück nach Roderath gekommen, um die Kreismeister 2019 auszuzeichnen. Assistiert wurde er dabei von Stefan Adamek vom Kreisverband für Pferdesport Euskirchen. Holger Glück freute sich darüber, dass in Roderath schon seit vielen Jahren die Tölttage in langer und guter Tradition veranstaltet würden. „Eingebettet darin sind die Kreismeisterschaften, die die KSK mit ihren Stiftungen sehr gern sponsert, da der Kreis Euskirchen ein reitbegeisterter Kreis ist“, so Glück.

Stefan Adamek lobte das hohe sportliche Niveau der Veranstaltung ebenso wie die perfekte dreitägige Logistik, die die Veranstalter auf die Beine gestellt hätten. „Ohne die Kreissparkasse Euskirchen wäre ein solches Sportevent in dieser Art und Weise nicht möglich“, so Adamek.

Trotz Nieselregens kamen am Sonntagnachmittag zur Siegerehrung noch einmal viele Teilnehmer auf der Pferdebahn zusammen, um den Gewinnern ihren Beifall zu zollen.

Kreismeisterin in der Kategorie „Erwachsene“ wurde Marit Scheen auf Týr vom Schlossberg. In der Kategorie „Jugend“ landete, wie bereits in den beiden Vorjahren, Leah Effe auf Bleikur von Allenbach auf dem ersten Platz. Und bei den Junioren wurde Janna Nelles auf Bjarki vom Veybachhof Siegerin.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Beim Praktikum für Ausbildung entschieden: „Hier fühle ich mich wohl!“

Schließlich waren noch die Vereinsmeister bei den Kindern zu ehren: Freyja Marie Pardeyke vom IPN Roderath (Kinder L) auf Hugi von Alendorf, die im letzten Jahr bereits auf Hátíð frá Hjarðarfelli in der Gruppe Kinder M gesiegt hatte, sowie Lilu Rütten auf Olli frá Skiobakka II (Kinder M) holten sich hier jeweils den ersten Platz.

Eifeler Presse Agentur/epa

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.