Die ersten sechs Ehrenamtskarten der Stadt Schleiden übergeben

Zahlreiche Vergünstigungen für Karteninhaber – Geschäfts- und Betriebsinhaber sind aufgerufen, sich als Kooperationspartner zu beteiligen

Erhielten die fünf der ersten sechs Ehrenamtskarten der Stadt Schleiden (Peter Griskewitz nicht mit auf dem Bild): v.l.: Bürgermeister Ingo Pfennings, Gabriele Wolff (Ansprechpartnerin für die Ehrenamtskarte bei der Stadt Schleiden), Klaus Stüber, Elisabeth Frauenkron-Jansen, Sascha Zündorf, Michaela Henrion und Susanne Hahn. Bild: Kerstin Wielspütz/Stadt Schleiden
Bürgermeister Ingo Pfennings (v.l.), Gabriele Wolff (Ansprechpartnerin für die Ehrenamtskarte bei
der Stadt Schleiden), Klaus Stüber, Elisabeth Frauenkron-Jansen, Sascha Zündorf, Michaela Henrion und
Susanne Hahn bei der Vergabe der ersten Ehrenamtskarten. Nicht mit auf dem Bild ist Peter Griskewitz.. Bild: Kerstin Wielspütz/Stadt Schleiden

Schleiden – „Die Ehrenamtskarte ist ein Dankeschön an besonders engagierte Bürgerinnen und Bürger für ihren ehrenamtlichen Einsatz und verbindet diese Würdigung mit einem praktischen Nutzen, indem ihre Inhaber Angebote öffentlicher, gemeinnütziger und privater Einrichtungen bzw. Unternehmen landesweit vergünstigt nutzen können“, so Schleidens Bürgermeister Ingo Pfennings bei der Übergabe der ersten sechs Ehrenamtskarten. Die Karten gingen an Sascha Zündorf, (1. Vorsitzender des Junggesellenverein Schleiden), Klaus Stüber (seit über zehn Jahren ehrenamtlicher Mitarbeiter im Stadtarchiv Schleiden), Susanne Hahn (1. Vorsitzende des Spiel- und Sportvereins Gemünd), Michaela Henrion (Schriftführerin des SSV Gemünd), Elisabeth Frauenkron-Jansen (Kassenwartin des SSV Gemünd) und Peter Griskewitz (Geschäftsführer der Spielgemeinschaft Oleftal). Pfennings bedankte sich für das großartige Engagement dieser Ehrenamtler.

Die Ehrenamtskarte erhalten ehrenamtlich tätige Bürger der Stadt Schleiden auf Antrag, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind: Sie müssen nachweislich ehrenamtliches Engagement von mindestens fünf Stunden pro Woche bzw. 250 Stunden im Jahr ableisten und die ehrenamtliche Tätigkeit wird bei Antragsstellung bereits seit einem Jahr ausgeübt. Oder sie leisten ehrenamtliche Arbeit ausschließlich für Dritte ohne Aufwandsentschädigung, die über Erstattung von Kosten hinausgeht. Hier beträgt das Mindestalter 14 Jahre. Tätigkeiten bei verschiedenen Organisationen können zusammengerechnet werden. Das entsprechende Bewerbungsformular erhalten Interessierte im Bürgerbüro der Stadt Schleiden oder online unter www.schleiden.de.

Die Ehrenamtskarte ist kostenlos. Eine Beantragung kann sowohl von Ehrenamtler selbst oder aber auch von „Fürsprechern“ erfolgen. Vergünstigungen aller landesweit beteiligten Anbieter können auf der Internetseite www.ehrensache.nrw.de abgerufen werden.

Über die Ehrenamtskarte haben Einzelhändler, Handwerksbetriebe, Dienstleistungsunternehmen etc. die Möglichkeit, den zahlreichen ehrenamtlich Tätigen direkte Vergünstigungen anzubieten, wie z.B. Einkaufsrabatte. Damit können sie bewährte Kunden belohnen, neue Kunden gewinnen und für ihre Einrichtung bzw. ihr Unternehmen werben. Gleichzeitig beteiligen sie sich aktiv daran, ehrenamtliches Engagement in der Gesellschaft zu würdigen.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Familienfest in Schleiden

Die Stadt Schleiden ruft deshalb alle interessierten Geschäfts- und Betriebsinhaber dazu auf, sich als Kooperationspartner zu beteiligen. Hierzu bedarf es lediglich eines kurzen Antrags. Im Sinne des Ehrenamtes hofft die Stadt Schleiden, möglichst viele Betriebe zu finden, die ihren Kunden Vorteile durch die Ehrenamtskarte gewähren und gleichzeitig für ihr Unternehmen werben möchten.

Bei Fragen rund um die Ehrenamtskarte steht Gabriele Wolff unter 02445/89-400 oder ehrenamt@schleiden.de Interessierten gerne zur Verfügung. (epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.