Helferfest für Feuerwehr, THW und DRK

Dank der Stadt Schleiden und Gemeinde Hellenthal für die Männer und Frauen, die bei der Brandstiftungsserie unermüdlich im Einsatz waren

Rund 200 Mitglieder der Einsatzkräfte konnten ein vergnügliches Fest als Dank für ihr ehrenamtliches Engagement feiern. Foto: Kerstin Wielspütz
Rund 200 Mitglieder der Einsatzkräfte konnten ein vergnügliches Fest als Dank für ihr ehrenamtliches Engagement feiern. Foto: Kerstin Wielspütz

Schleiden – Rund 200 Mitglieder der Feuerwehren von Schleiden und Hellenthal sowie von DRK und THW kamen jetzt zu einem Helferfest zusammen. Es war eine Dankeschön-Party für die Männer und Frauen, die unermüdlich im Einsatz waren, als ein im Mai gefasster Brandstifter ein halbes Jahr lang, beginnend mit einer Brandstiftung am Städtischen Johannes-Sturmius-Gymnasium Schleiden, Feuerwehr, DRK, THW und Polizei in Atem gehalten hat.

Eingeladen hatten die Bürgermeister von Hellenthal und Schleiden, Rudolf Westerburg und Ingo Pfennings. Rudolf Westerburg dazu: „Eine Serie von Einsätzen ist für alle eine zunehmend belastende Situation, für die ehrenamtlich tätigen Einsatzkräfte ebenso wie für deren Familien und Arbeitgeber. Das Helferfest ist eine kleine Geste der Dankbarkeit für die stete Einsatzbereitschaft zum Schutz unserer Gemeinden.“

Ingo Pfennings zeigte sich mit dem Helferfest sehr zufrieden: „Wir Bürgermeister wollten den ehrenamtlichen Helfern mit dem Helferfest nochmal ausdrücklich unsere Dankbarkeit für den überragenden Einsatz ausdrücken – auch im Namen der Bevölkerung und aller Stadtverordneten. 200 Teilnehmer und die verschiedenen Rückmeldungen im Verlaufe des Abends zeigen, dass das genau die richtige Geste war!“ Es sei schön zu sehen, wie gut die Truppe auf Ernstlagen vorbereitet ist und mit welchem Teamgeist und mit welcher Leidenschaft sich gemeinsam für die Gesellschaft eingesetzt wird.

Ingo Pfennings (v.l.), Bürgermeister von Schleiden und Ideengeber des Helferfestes, dankte zusammen mit seinem Bürgermeisterkollegen Rudolf Westerburg von der Gemeinde Hellenthal ausdrücklich auch den Familien und Arbeitgebern der Einsatzkräfte. Foto: Kerstin Wielspütz
Ingo Pfennings (v.l.), Bürgermeister von Schleiden und Ideengeber des Helferfestes, dankte zusammen mit seinem Bürgermeisterkollegen Rudolf Westerburg von der Gemeinde Hellenthal ausdrücklich auch den Familien und Arbeitgebern der Einsatzkräfte. Foto: Kerstin Wielspütz

Der Dank der Bürgermeister galt aber auch allen Fraktionen, die sich der Idee des Helferfestes sofort angeschlossen haben und deren Vertreter am Abend auf jegliche Reden verzichtet haben, um das Helferfest nicht unnötig politisch aufzuladen. So stand der Abend wie gewollt ganz im Zeichen des gemütlichen Miteinanders.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Tschernobyl in der Eifel

Beide Bürgermeister dankten auch nochmal ausdrücklich den Familien und Arbeitgebern der Feuerwehrfrauen und -männer, die indirekt ebenfalls von jedem Einsatz betroffen wären und ohne deren Unterstützung das Ehrenamt in diesem Maße nicht möglich wäre.

(epa)

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.