Postmitarbeiter unterstützen Nordeifelwerkstätten

Gleich sechs Bedienstete der Deutschen Post, davon vier in Zustelluniform, überbrachten diesmal keine Briefe, sondern übergaben einen Spendenscheck für den Dienstleister rund um Belange von Menschen mit Behinderung

Nicht mit der Post, sondern mit sechs Postbediensteten kam der Spendenscheck über 800 Euro: Angelos Mihalopulos (v.l.), wie Volker Sauré Teamleiter Zustellung, Markus Wilden, Geschäftsfeldleiter NEW, Katharina Putz, Leiterin der Regionalteams, Thorsten Schönrath, Produktionsleiter NEW, Georg Richerzhagen, Geschäftsführer NEW, Verena Thomas, Teamleiterin Zustellung, Roland Strick, Teamleiter Zustellung, und Ute Klinkhammer, Leiterin der Euskirchener Zustellteams. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Nicht mit der Post, sondern mit sechs Postbediensteten kam der Spendenscheck über 800 Euro: Angelos Mihalopulos (v.l.), wie Volker Sauré Teamleiter Zustellung, Markus Wilden, Geschäftsfeldleiter NEW, Katharina Putz, Leiterin der Regionalteams, Thorsten Schönrath, Produktionsleiter NEW, Georg Richerzhagen, Geschäftsführer NEW, Verena Thomas, Teamleiterin Zustellung, Roland Strick, Teamleiter Zustellung, und Ute Klinkhammer, Leiterin der Euskirchener Zustellteams. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen-Kuchenheim – Die Post kommt zwar jeden Werktag zum Kuchenheimer Standort der Nordeifelwerkstätten (NEW), als am vergangenen Mittwoch aber gleich sechs Postbedienstete hereinspazierten, konnten selbst Außenstehende ahnen, dass eine besondere „Zustellung“ ins Haus stand. Im Gepäck waren auch keine Briefe oder Pakete, sondern ein Scheck über 800 Euro. „Wir freuen uns sehr, dass diese Spende nach Euskirchen geht“, sagte Ute Klinkhammer, die Leiterin des Euskirchener Zustellteams mit 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Deutschen Post.

Katharina Putz, die von Bonn aus die Regionalteams mit insgesamt 4400 Mitarbeitern koordiniert, berichtete, wie es zu der Spende kam: „Wir bitten jährlich unsere Mitarbeiter, an einer Umfrage zu ihrer Arbeit bei uns teilzunehmen. Für jede Teilnahme spenden wir einen Euro für einen guten Zweck.“ Die Spendenempfänger hatten die Mitarbeiter wiederum selbst vorgeschlagen, darunter waren eben auch die NEW.

Thorsten Schönrath, der die Produktion am NEW-Standort Grondahlsmühle leitet: „Wir arbeiten gut und gerne mit der Post zusammen, jeden Tag kommt ein Sattelzug für die zahlreichen Pakete, die bei uns rausgehen, wir haben eine eigene Poststelle und ein eigenes Postfahrrad für die Auslieferung im näheren Umkreis.“

Diese Postfahrrad besitzt hohes Ansehen bei den NEW, hat aber bereits einige Kilometer auf den Felgen und soll jetzt mit Hilfe der Spende durch ein E-Bike-Lieferfahrrad modernisiert werden, wie Markus Wilden, Geschäftsfeldleiter Werkstätten für Menschen mit psychischen Behinderungen und Inklusionsunternehmen, berichtete. Die NEW sind umfassender Dienstleister für Menschen mit Behinderung, sorgen für Beschäftigung, Fort- und Ausbildung, Freizeitgestaltung und Vermittlung auf den Arbeitsmarkt – und das gleich an mehreren Standorten im Kreis Euskirchen.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Gewinner des „Mehrsprachigen Gedichte-Wettbewerbs“ ausgezeichnet

Das künftige E-Lieferrad soll nicht nur für Post im Umkreis eingesetzt werden, sondern auch beim Lebensmittelmarkt in Kuchenheim, dem von der NEW-Tochter „EuLog“ geführten CAP-Markt. Denn dort bietet das Team für weniger mobile Menschen auch einen Lieferservice für die Einkäufe an.

NEW-Geschäftsführer Georg Richerzhagen: „Wir freuen uns natürlich über jede Spende, aber diese Übergabe war auch für uns etwas Besonderes. Dabei setzen wir das Geld immer möglichst zielgerecht ein, wie hier bei der Spende der Post eben für ein Postfahrrad.“ Besonders freute ihn, dass die Postmitarbeiter bei dem Spendenziel an Menschen mit Behinderung gedacht haben. Wie oft das neue Rad in Kuchenheim unterwegs sein wird, konnte man an dem bisherigen Postrad ermessen: Das hatte nämlich kaum seinen Zweck als Anschauungsobjekt bei der Spendenübergabe erfüllt, da schwang sich NEW-Beschäftigter Eugen Gossen schon wieder auf den Drahtesel, um die nächsten Briefe auszutragen.

Weitere Informationen im Internet: www.nordeifelwerkstaetten.de

Eifeler Presse Agentur/epa

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.