Glamping am Kronenburger See

In der Gemeinde Dahlem entstehen 35 kleine Zwei-Personen-Häuschen – Übernachtungsmöglichkeit direkt am See

So sehen die Glamping-Häuschen von außen aus. Bild: Glamping GmbH
So sehen die Glamping-Häuschen von außen aus. Bild: Glamping GmbH

Dahlem – Die intensiven Bemühungen der Gemeindeverwaltung Dahlem um eine zukunftsfähige touristische Nutzung der ehemaligen Freizeitanlage am Kronenburger See waren erfolgreich. Dort wo jetzt noch alte Spielanlagen stehen, sollen in zwei Jahren kleine Häuschen zum Übernachten einladen. Dem aktuellen touristischen Trend folgend, ist im Saarland das erste Glamping-Resort in Deutschland eingerichtet worden und wird dort seit 18 Monaten erfolgreich betrieben. Weitere Projekte im Elsass und im Saarland sind in der konkreten Planung, die Saarländische Glamping GmbH (Jens Stannek und Familie Leidinger) möchte am Kronenburger See ab Mitte 2021 den dann vierten Glamping-Park betreiben. Das Wort „Glamping“ setzt sich zusammen aus den beiden englischen Begriffen „Glamour“ und „Camping“ und beschreibt eine luxuriöse Variante zum einfachen Campingurlaub.

Die rund 35 kleinen Zwei-Personen-Häuschen sollen komfortabel eingerichtet werden und mit einem kleinen Bad sowie eigener Terrasse ausgestattet sein. Sie wollen erlebnisreiche Übernachtungen in einer naturnahen Umgebung an der Kyll ermöglichen. Dieses Übernachtungsangebot direkt am See, am Kyll-Radweg, an den Wanderwegen und Nähe des historischen Burgortes richtet sich an Gäste, die alleine oder zu zweit für ein bis drei Tage in die Eifel kommen. Damit soll zwischen dem bestehenden Campingplatz am Kronenburger See und dem Ferienpark oberhalb des Sees eine Angebotslücke geschlossen werden.

Auch im Inneren versprühen die Glamping-Häuser ihren ganz eigenen Charme. Bild: Glamping GmbH
Auch im Inneren versprühen die Glamping-Häuser ihren ganz eigenen Charme. Bild: Glamping GmbH

Für den Tourismus in Kronenburg und der Region dürften die kalkulierten zusätzlichen rund 15.000 Übernachtungsgäste im Jahr einen wichtigen wirtschaftlichen Impuls geben. Zahlreiche Kooperationsmöglichkeiten mit touristischen Angeboten im Umfeld sind denkbar, v.a. im gastronomischen Bereich. Und auch für die Gemeinde Dahlem ergeben sich positive wirtschaftliche Effekte durch die Übernachtungsabgabe, Gewerbesteuerzahlungen, neue Arbeitsplätze sowie weniger Aufwand bei der Pflege der Fläche.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Schnelles Internet für Dahlem

Bei Errichtung und Betrieb der Anlage steht die Nachhaltigkeit besonders im Fokus: Bisher versiegelte Flächen sollen zurückgebaut, die Wege und Flächen durchlässig werden, der Baumbestand erhalten bleiben und durch weitere heimische Bäume und Sträucher ergänzt werden. Die Verwendung von nachhaltigen und natürlichen, regionalen und zertifizierten Materialien habe Vorrang und ein Großteil des benötigten Stroms werde über eine eigene Photovoltaikanlage erzeugt.

Jens Stannek vom Investor und Betreiber Glamping GmbH ist nach intensiver Standortrecherche davon überzeugt, dass die Fläche am Kronenburger See ein perfekter Ort für das kommenden Glamping-Projekt ist: „Die ideale Fläche am See, die touristischen Angebote in Kronenburg und in der Region, die zunehmenden Initiativen zu einem nachhaltigen Tourismus in der Eifel und die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Dahlem sind die wesentlichen Aspekte für unser neues Projekt in der Eifel.“

Für Dahlems Bürgermeister Jan Lembach ist dieses Projekt eine Abrundung des touristischen Angebotes für die Region: „Die guten Erfahrungen aus dem ersten Glamping-Angebot im Saarland haben uns überzeugt. Aus touristischer, wirtschaftlicher und ökologischer Sicht ist dies das passende Projekt für diesen Standort.“

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fourteen + 19 =