Bürgerstiftung Schleiden gibt Malbuch für kleine Heimatentdecker heraus

Zeichner Bernd Kehren und Geschäftsführer Marcel Wolter präsentierten das Kindermalbuch auf dem Scheurener Tempelchen, was ebenfalls ausgemalt werden kann. Bild: Kerstin Wielspütz/Stadt Schleiden
Zeichner Bernd Kehren und Geschäftsführer Marcel Wolter präsentierten das Kindermalbuch auf dem Scheurener Tempelchen, was ebenfalls ausgemalt werden kann. Bild: Kerstin Wielspütz/Stadt Schleiden

Bernd Kehren konnte als Zeichner gewonnen werden – Schleidener Pressesprecherin Kerstin Wielspütz sorgte für das Layout – Kindermalbuch ist ab dem 3. Februar im Schleidener Rathaus und in der Stadtbibliothek erhältlich

Schleiden – Das Malbuch „Wie gut kennst Du Deine Heimat? – Lerne das Schleidener Stadtgebiet kennen“ bringt die Kinder auf eine Entdeckungsreise durch ihre Heimat. Nach Herzenslust können sie Motive aus dem Schleidener Stadtgebiet ausmalen und der Stadt damit ein individuelles Gesicht verleihen. Kurze informative Texte zu den einzelnen Motiven, die von Nicole Gutmann aus dem Schleidener Stadtarchiv beigesteuert wurden, machen damit das Malbuch zu einem kindgerechten Stadtführer für kleine Bürger und Gäste.

„Kinder lieben es zu malen und auszumalen, ob mit Buntstift oder Wasserfarbe – ein schönes Malbuch macht großen Spaß und fördert die Kreativität von Kindern jeden Alters. Malvorlagen schulen beispielsweise die Augen-Hand-Koordination“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Schleiden. Das Kind müsse beim Malen die einzelnen Bereiche innerhalb der Begrenzungen mit einer Farbe ausfüllen, bei der eine gewisse Sorgfalt und Genauigkeit gefragt sei. „Hierzu muss es lernen, seine Hand so zu führen, dass es nicht über die begrenzten Flächen herausmalt. Je nach Malvorlage wird der Ehrgeiz des Kindes zur Bewältigung der Aufgabe geweckt“, heißt es weiter. Ein sich daran anschließendes Lob steigere zudem das Selbstbewusstsein des Kindes. Bis zur Fertigstellung der Malvorlage seien die Kinder – im besten Fall – über einen längeren Zeitraum beschäftigt, so dass die Konzentration ebenfalls trainiert werde.

Die Urfttalsperre ziert die Titelseite des Kindermalbuchs. Bild: Kerstin Wielspütz/Stadt Schleiden
Die Urfttalsperre ziert die Titelseite des Kindermalbuchs. Bild: Kerstin Wielspütz/Stadt Schleiden

„Die Idee, ein Kindermalbuch durch die Bürgerstiftung zu erstellen, hatten wir in der Geschäftsstelle bereits seit einiger Zeit, so waren auch die Motive aus dem Stadtgebiet Schleiden schnell gefunden“, so Marcel Wolter, Geschäftsführer der Bürgerstiftung.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Mit 100 Kilo Kartoffeln neue Sporträume eingeweiht

Zur Umsetzung des Projektes konnte Bernd Kehren als Zeichner gewonnen werden, der die Motive gekonnt und mit Humor in Szene gesetzt hat. „Als ich von dem Projekt gehört habe, war ich von der Idee sofort angetan. Es hat mir sehr viel Freude bereitet, die ausgewählten Motive zeichnerisch umzusetzen“, äußert sich Kehren begeistert.

Das Malbuch wird ab dem 3. Februar 2020 an alle Kinder (Geburtsjahre 2012 bis 2016) kostenlos verteilt und ist zudem im Bürgerbüro und in der Stadtbibliothek Schleiden zum Preis von 50 Cent erhältlich. Des Weiteren werden Abreißblöcke erstellt, die sowohl in Kindertagesstätten als auch in Arztpraxen, Restaurants etc. verteilt werden, um die Wartezeit für die Kinder zu verkürzen. Alle Motive werden auch zum Ausdrucken auf der Website der Bürgerstiftung Schleiden unter www.buergerstiftung-schleiden.de zur Verfügung gestellt.

„Wir freuen uns über Zuschriften (buergerstiftung@schleiden.de) von fertig ausgemalten Motiven, die dann auf der Website und der Facebook-Seite der Bürgerstiftung – vorbehaltlich der Zustimmung der Eltern – mit dem Namen des kleinen Künstlers veröffentlicht werden“, so Kerstin Wielspütz, die für das Layout und die Projektleitung verantwortlich war.

Auch die Kirche Wollseifen gehört zu den Motiven, die im Kindermalbuch der Bürgerstiftung zu finden sind. Bild: Kerstin Wielspütz/Stadt Schleiden
Auch die Kirche Wollseifen gehört zu den Motiven, die im Kindermalbuch der Bürgerstiftung zu finden sind. Bild: Kerstin Wielspütz/Stadt Schleiden

„Mit solchen Projekten möchten wir die Bürgerstiftung und deren Arbeit und Projekte zudem bekannter machen und nachhaltig in der Bevölkerung etablieren. Wir freuen uns daher weiterhin auf interessante Ideen und Projekte, die unser gesellschaftliches Leben im Stadtgebiet bereichern. Und wer weiß, vielleicht wird es auch – je nach Resonanz – auch eine Neuauflage des Malbuchs geben,“ so Wolter.

Die Bürgerstiftung Schleiden stellte für dieses Projekt im Rahmen der Stiftungszwecke „Erziehung, Volks- und Berufsbildung“ sowie „Heimatpflege und Heimatkunde“ insgesamt 6.500 Euro zur Verfügung. (epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.