Per App zum freien Pflegeplatz

„Heimfinder NRW“: Neue App und Internetseite erleichtern Angehörigen und Pflegebedürftigen die Suche nach einem Pflegeplatz

Per App oder über die neue Internetseite lassen sich NRW-weit freie Pflegeplätze finden. Foto: MAGS
Per App oder über die neue Internetseite lassen sich NRW-weit freie Pflegeplätze finden. Foto: MAGS

Kreis Euskirchen – Pflegeplätze sind begehrt: Wer kurzfristig im Kreis Euskirchen einen Pflegeplatz für die Mutter oder den Vater benötigt, der musste bislang viel telefonieren oder über die Homepage des Kreises Euskirchen auf die Suche nach freien Plätzen gehen. Und die sind rar. In den 31 Alten- und Pflegeheimen gibt es insgesamt 2.434 Plätze, wovon Ende Januar gerade mal 21 frei waren. Die Auslastung der Heime dürfte im Jahresverlauf immer bei über 95 Prozent liegen.

Die Suche nach freien Heimplätzen soll nun einfacher und schneller gehen, denn das Land NRW ist mit der App „Heimfinder“ online gegangen. Sie möchte mit wenigen Klicks einen Überblick über freie Plätze in den Heimen der jeweiligen Kommunen geben. Die parallel freigeschaltete Internetseite bietet denselben Service.

Landrat Günter Rosenke freut sich über die Initiative: „Die Suche nach freien Plätzen war bisher oft zeitaufwändig und für viele auch eine große nervliche Belastung. Die neue App und die Internetseite sind eine große Erleichterung.“

Die ursprünglich vom Rhein-Kreis-Neuss entwickelte App sollte auf Initiative des Kreises Euskirchen über den Zweckverband Aachen in der ganzen Region eingeführt werden. „Wir freuen uns, dass es die App jetzt sogar für ganz NRW gibt“, so Rosenke. „Die Suche nach einem freien Pflegeplatz endet ja nicht unbedingt an der Kreisgrenze.“

Als App und als Web-Version biete der „Heimfinder NRW“ nun Angehörigen und Pflegebedürftigen die Möglichkeit, einfach und schnell einen freien Langzeit- oder Kurzzeitpflegeplatz in der Umgebung zu finden. Der „Heimfinder NRW“ zeige in der Startversion alle durch die Einrichtungen gemeldeten freien Platzkapazitäten im Bereich der Dauerpflege und der Kurzzeitpflege an. Gerade nach Krankenhausaufenthalten oder plötzlichen Erkrankungen könnten damit Angehörige sowie soziale Beratungs- und Unterstützungseinrichtungen bei der Suche nach einer passenden Versorgung deutlich entlastet werden. Eine Erweiterung auf freie Plätze zum Beispiel in Tagespflegeeinrichtungen sei für weitere Versionen geplant.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Karriere als Kommissarin oder Kommissar

Damit der „Heimfinder NRW“ die aktuelle Auslastung der Pflegeheime überhaupt anzeigen kann, hat das Land die Einrichtungen gesetzlich verpflichtet, ihre freien Plätze tagesaktuell in eine vom Ministerium aufgebaute Datenbank einzugeben.

Die App ist kostenlos im Google Play Store sowie im Apple Store erhältlich. Im Internet findet man den Heimfinder unter www.heimfinder.nrw.de. Wer Fragen rund um das Thema Pflege hat, wird im Zentralen Informationsbüro Pflege kompetent beraten: Inge Garbes, Tel. 02251 / 15 – 927 und Swen Weißer, Tel. 02251 / 15 – 521. (epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.