Freiwilliges Ökologisches Jahr im Nationalpark Eifel

Bewerbungsstart für 2020/21

Unterschiedlichste Einsatzbereiche warten auf Jugendliche während ihres Freiwilligen Ökologischen Jahres im Nationalpark Eifel, etwa wie auf dem Bild im Einsatz für die Forschung bei der Suche nach Inventurpunkten mit einem Metalldetektor. Foto: F. Schumacher
Unterschiedlichste Einsatzbereiche warten auf Jugendliche während ihres Freiwilligen Ökologischen Jahres im Nationalpark Eifel, etwa wie auf dem Bild im Einsatz für die Forschung bei der Suche nach Inventurpunkten mit einem Metalldetektor. Foto: F. Schumacher

Schleiden-Gemünd – Jugendliche mit großem Interesse an der Natur und am Umgang mit Kindern können sich zwischen dem 15. Februar und dem 15. Mai bei der Nationalparkverwaltung Eifel für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) bewerben. Junge Menschen ohne Schulabschluss oder mit Abschluss der Sekundarstufe I sind willkommen. Insgesamt gibt es drei Stellen zu besetzen.

Das Nationalparkforstamt Eifel bietet abwechslungsreiche und vielseitige Einblicke in Umweltbildung, Verwaltung, Forschung, Besucherlenkung sowie naturschutzfachliche und handwerkliche Tätigkeiten im und um den Nationalpark Eifel. So erhalten die Freiwilligen in der Zeit vom 1. August 2020 bis zum 31. Juli 2021 die Möglichkeit, sich zwischen Schule und Berufsausbildung beruflich und persönlich zu orientieren. Sie werden darin unterstützt, eine Zukunftsperspektive zu entwickeln und zu lernen, Verantwortung für sich und die Umwelt zu übernehmen. Für den Freiwilligendienst gibt es eine Aufwandsentschädigung, Urlaub und geregelte Einsatzzeiten.

Die Jugendlichen sollten Interesse an der heimischen Tier- und Pflanzenwelt, Spaß an praktischer Arbeit sowie am Umgang mit Kindern und Jugendlichen mitbringen und gerne bei jedem Wetter draußen sein. Neben der praktischen Arbeit werden in fünf über das Jahr verteilten Wochenseminaren ökologische, gesellschaftliche und politische Themen behandelt. In der Nationalparkverwaltung Eifel können die Jugendlichen in den Bereichen Umweltbildung, Nationalparkwacht, Verkehrssicherung, Pflegemaßnahmen in der Nationalparkfläche, Holzbauwerkstatt, Forschung und Dokumentation sowie in Öffentlichkeitsarbeit und Verwaltung mitarbeiten.

Für das FÖJ im Nationalpark Eifel stehen drei Stellen zur Verfügung: In der Umweltbildungseinrichtung Wildniswerkstatt in Heimbach-Düttling, in der Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ in Vogelsang und in der nationalparkeigenen Holzbauwerkstatt. Interessierte sollten mobil sein und in der Region leben, da die Nationalparkverwaltung keine Wohnmöglichkeiten bieten kann.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Fällt aus - Tag der Achtsamkeit und Entspannung im Nationalpark Eifel

Interessierte Jugendliche richten ihre Bewerbung an das Internet-Portal des LVR unter www.foej.lvr.de oder direkt an:

Maike Schlüter

Nationalparkforstamt Eifel

Fachgebiet Umweltbildung

Düttlinger Strasse 26

52396 Heimbach-Düttling

Telefon: 0 24 46-80 56 25

Handy: 01 71-5 87 08 89

E-Mail: maike.schlueter@wald-und-holz.nrw.de

Weitere Infos im Internet unter www.foej.lvr.de und www.nationalpark-eifel.de

(epa)

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.