Waldgasthaus wird zum Konzertort

Neue Veranstaltungsreihe „Night of the Duos“ an der Steinbachtalsperre in Euskirchen

Musiker Rainer Behr und Diana Montpellier vom Waldgasthaus starten mit der „Night of the Duo‘s“ eine Konzertreihe starten. Foto: Hubert Jost
Musiker Rainer Behr und Diana Montpellier vom Waldgasthaus starten mit der „Night of the Duo‘s“ eine Konzertreihe starten. Foto: Hubert Jost

Euskirchen-Kirchheim – Eine neue musikalische Veranstaltungsreihe will das Waldgasthaus an der Steinbachtalsperre in Euskirchen ermöglichen: Bei der Konzertserie „Night of the Duos“ soll ab März Künstlern im „Doppelpack“ ein ansprechender Raum gegeben werden. Initiatoren sind Diana Montpellier vom Waldgasthaus und der Musiker Rainer Behr.

Behr: „Es wird für Kulturschaffende immer schwieriger, Orte zu finden, an denen sie ihre Kunst präsentieren können.“ Gleichzeitig gebe es aber in der Eifel viele sehr gute Duos mit hochkarätigen Künstlern, die schlichtweg unbekannt sind. Diesen wolle man im Kaminzimmer des Waldgasthauses eine Plattform bieten, im Sommer sollen diese Konzerte auch im Freien stattfinden.

Geplant sind die Events zweimal im Monat an jeweils einem Mittwoch von 20 Uhr bis 22 Uhr. Es wird kein Eintrittsgeld erhoben, dafür aber der Hut herumgehen. Das erste Konzert in der Reihe „Night of the Duos“ ist ausnahmsweise an einem Freitag, 6. März, mit der Band „SchoHnzeit“ angekündigt. Am Mittwoch, 25. März, soll dann das Irish Folk Duo „Folk And Fun“ aus Bad Münstereifel auftreten. Dann erklingen im Waldgasthaus Lieder und Balladen aus Irland und Schottland. Das Duo „La Vie Joyotique“ will die Besucher am 8. April mit Songs in französischer, spanischer und deutscher Sprache begeistern. Mit dem Duo „Price und Bosman“ sollen dann am 22. April rockige Töne im Kaminzimmer erklingen.

Das Waldgasthaus befindet sich direkt neben dem Schwimmbad an der Steinbachtalsperre, Talsperrenstr. 105 in Euskirchen,Telefon: 0 22 55/9 20 39 99. Weitere Infos im Internet: www.waldgasthaus-steinbach.eu

(epa)

 

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Gerade zu Karneval: Gefahr K.O.-Tropfen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

five + 7 =