Nur noch 37 nachgewiesene Infektionen im Kreis Euskirchen

18 von 39 coronafrei getestete Personen aus Sankt Augustin erwiesen sich bei Ankunft in der Zentralen Unterbringungseinrichtung des Landes NRW in Schleiden als infiziert – Statistik wird erst morgen geändert

Hinweise auf eine durch die COVID- 19-Pandemie erhöhte Sterblichkeit in Nordrhein-Westfalen gibt es laut Statistischem Landesamt nicht. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Wie das Gesundheitsamt bekannt gibt, gelten derzeit noch 37 Menschen im gesamten Kreis Euskirchen als infiziert.  Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Die Corona-Infektionszahlen im Kreis Euskirchen fallen weiter. Derzeit gibt es laut Auskunft des Gesundheitsamts nur noch 37 Menschen, bei denen das Coronavirus nachgewiesen werden könne. Insgesamt liege die Zahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie bei 438. Davon seien bereits 381 Personen wieder genesen, 22 seien ursächlich am Coronavirus verstorben und bei 55 bestehe noch Verdacht auf eine Erkrankung an Covid-19. Die Ursache dafür, dass die Statistik morgen für die Stadt Schleiden, die zurzeit nur eine infizierte Person verzeichnet, etwas anders aussehen könnte, liegt an der Zentralen Unterbringungseinrichtung des Landes NRW in Schleiden.

Dorthin wurden am Wochenende 39 Personen aus Sankt Augustin verlegt, die zuvor negativ getestet worden sein sollen. Bei einer mit dem Gesundheitsamt des Kreises Euskirchen abgestimmten weiteren Testung sei jetzt jedoch bei 18 der 39 verlegten Personen das Coronavirus nachgewiesen worden. Die Bezirksregierung Köln, die für die Zentrale Unterbringungseinrichtung in Schleiden zuständig ist, befinde sich in enger Abstimmung mit dem Kreis Euskirchen und dem zuständigen Gesundheitsamt. So seien zwischenzeitlich alle erforderlichen Schutzmaßnahmen getroffen worden, um ein weiteres Infektionsrisiko möglichst auszuschließen. Die 39 Personen aus Sankt Augustin seien nach ihrer Ankunft in Schleiden direkt in Quarantäne gekommen. Es bestehe kein Kontakt zu den anderen Bewohnern der Einrichtung, heißt es abschließend. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Jahrbuch Kreis Euskirchen widmet sich den Volksfesten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 + nineteen =