Montjoie Musicale im Stadthausgarten

In Zeiten von Corona startet die Kammerkonzertreihe mit einem neuen Open-Air-Veranstaltungskonzept

Der Saxophonist Andrey Lakisov ist Preisträger zahlreicher internationaler Musikwettbewerbe. Foto: Veranstalter
Der Saxophonist Andrey Lakisov ist Preisträger zahlreicher internationaler Musikwettbewerbe. Foto: Veranstalter

Monschau – Nach langer Corona-Pause versucht die Kammerkonzertreihe Montjoie Musicale, das kulturelle Leben in Monschau wieder zu beleben. Mit drei Gartenkonzerten von Juli bis September dürfen sich Klassikliebhaber unter den jeweils geltenden Corona-Schutzmaßnahmen auf ein buntes Konzertprogramm von Klassik bis Tango im Stadthausgarten Monschau freuen. Mit Michael Kibardin, Alexander Pankov, Andrej Lakisov und Po Fan Chen treten gerade Künstler auf, die der Region nahe stehen und mit ihrer Kunst die Notwendigkeit von Kultur in unserer Gesellschaft unterstreichen.

Mit der Tango Night startet am Donnerstag, 9. Juli, um 18 Uhr das Duo Michael Kibardin ( Violine) und Alexander Pankov (Akkordeon) mit Werken von A. Piazolla und anderen Weggefährten das neue Konzertformat. Beide Musiker sind Solisten von Kibardin-Quartett und widmen sich überwiegend der Interpretation klassischer Kammermusik und Konzerttangos, sie sind regelmäßige Gäste großer Musikfestivals wie beim Schleswig-Holstein Musikfestival oder beim Beethovenfest Bonn und treten in TV-Sendungen und Radiokonzerten für den Bayrische Rundfunk, ORF, ZDF, 3 Sat, und Deutschland Radio auf.

Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr dürfen sich alle Monschauer Musikfreude am Dienstag, 11. August, um 18 Uhr auch auf den Saxophonisten Andrey Lakisov freuen. Lakisov ist einer der führenden Saxophonisten seiner Generation. Als Preisträger zahlreicher internationaler Musikwettbewerbe gastiert er im In- und Ausland. Die Zusammenarbeit unter anderem mit der Kammersymphonie Berlin, der Lauten Company und Junge Musik Berlin führten ihn auf die großen Bühnen in Europa. Neben dem klassischen Studium widmete er sich auch dem Jazz und der Weltmusik.

Den Schlusspunkt setzt der „Wundergeiger“ Po Fan Chen am Donnerstag, 17. September, um 18 Uhr mit Werken des Virtuosen N. Paganini. Trotz seines jungen Alters kann er große Erfolge in der internationalen Musikwelt vorweisen. Seinen ersten Violinunterricht erhielt er im Alter von 9 Jahren bei der renommierten Geigerin Natalia Yukhina in Taiwan. Im Alter von 16 Jahren bestand er die Aufnahmeprüfung an der Musikhochschule Köln, Standort Aachen, und studiert zurzeit an der Musikhochschule Frankfurt. Seine internationale Konzerttätigkeit führte ihn als Preisträger zahlreicher Violinwettbewerbe unter anderem nach Spanien (Malaga Auditorio Conservatorio „Gonzalo Martín Tenllado” Hall), Polen (Gdansk Philharmonic), Österreich (Salzburg Mozarteum), Italien (Verona Music Festival), Niederlande, Deutschland und Taiwan.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Gefeierter Saxophonist Andrey Lakisov zu Gast bei Montjoie Musicale

Alle Konzerte finden Open-Air im Stadthausgarten Monschau, Bergstraße 3, statt. Die vorgegebenen Corona-Schutzmaßnahmen sind im Internet unter www.montjoie-musciale.com veröffentlicht. Tickets zum Preis von 20 Euro regulär und 15 Euri ermäßigt sind online und unter der E-Mailadresse info@montjoie-musicale.com sowie unter der Mobil-Nummer 01 60-98 74 94 26 erhältlich. (epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × one =