Virtuelles Festival auf Burg Satzvey

Kostenloser YouTube-Stream mit Musik und Slapstick – Mit virtuellen Bier-Flatrates, Campsite-, Toiletten- oder Duschpässe kann man die Burg unterstützen

Burg Satzvey ist eine der zahlreichen Burgen auf der Wasserburgenroute. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Burg Satzvey möchte sich bei allen Sponsoren bedanken und veranstaltet dafür ein virtuelles Festival. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Satzvey – „Wenn die Besucher nicht zu uns auf die Burg kommen können, dann kommen wir zu unseren Besuchern nach Hause“, so Patricia Gräfin Beissel, die in außergewöhnlichen Zeiten außergewöhnliche Wege beschreiten möchte. Aufgrund des derzeitigen Veranstaltungsverbots dürfe die Patricia Gräfin Beissel GmbH momentan keine Events auf der mittelalterlichen Wasserburg anbieten. Um den Erhalt der Burg zu sichern, sei um Spenden gebeten worden. „Nun möchte die Burg Satzvey Danke sagen und etwas zurückgeben“, so Gräfin Beissel.

Am Donnerstag (Fronleichnam) 11. Juni, zwischen 19 und 21.45 Uhr soll daher eine Premiere der besonderen Art stattfinden: „Das Märchen der Hexennacht“, das erste virtuelle Festival auf Burg Satzvey, das jedermann von zu Hause aus erleben kann. Regie und Produktion führt Thorsten „Loki“ Loock.

Stellvertretend für die Großveranstaltungen, die sonst im Frühling und Sommer Zehntausende von Besuchern auf die Burg locken, soll das produzierte Video direkt in die Wohnzimmer der Menschen übertragen werden. Den YouTube-Link finden Sie hier.

Angekündigt sind Auftritte von verschiedenen Bands und Künstlern, darunter „Filia Irata“, „ConFilius + Freya“, „Luscinia Obscura“, „Mythemia“, „Spektakulatius“ und „Die Irrlichter“. Dazu gibt es Sketche und witzige Werbeeinblendungen. Die Moderation übernehmen der „In Extremo“-Sänger Michael Rhein und Hannes „G. Laber“ Holzmann von der Fun-Metal-Band J.B.O.

Vor und während des Online-Festivals werden interaktive virtuelle Pässe – wie Bier-Flatrates, Campsite-, Toiletten- oder Duschpässe – über die Homepage der Burg Satzvey verkauft, zu einem symbolischen Gegenwert in Höhe von 6,66 Euro. „Dies dient dazu, die virtuelle Veranstaltung zu unterstützen. Mit den Festival-Pässen können die Zuschauer Fotos posten und zusätzlich bei Gewinnspielen mitmachen wie beispielsweise bei der Suche nach der goldenen Klorolle“, heißt es in einer Pressemitteilung. Gewinnern winke die Ehre, auf dem Areal des Ritterlagers eine Straße zu benennen sowie ein „Meet & See“ mit Hannes „G. Laber“ Holzmann von J.B.O. Begleitet werde der Stream auf den Social-Media-Kanälen.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Szenemarkt auf Burg Satzvey

„Mit dem Event wollen wir den Freunden und Förderern der Burg etwas zurückgeben – und hoffen gleichzeitig auf Spenden zur Unterstützung und zum Erhalt unserer Burg“, so Patricia Gräfin Beissel.  (epa)

www.burgsatzvey.de

www.youtube.com/channel/UCpXyv8rV9exe-hPzeMdp1ng

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

three × two =