Corona im Kreis Euskirchen: „Wir sind weit weg von möglichen Einschränkungen des öffentlichen Lebens“

Nur 25 positiv Getestete im Umfeld der Freikirche – Quarantäne für alle negativ Getesteten, die keine direkten Kontaktpersonen waren, aufgehoben

Der kritische Wert für schärfere Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie, die Sieben-Tage-Inzidenz, liegt aktuell für den Kreis Euskirchen bei 14 und damit weit entfernt vom Grenzwert 50. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Der kritische Wert für schärfere Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie, die Sieben-Tage-Inzidenz, liegt aktuell für den Kreis Euskirchen bei 14 und damit weit entfernt vom Grenzwert 50. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Nachdem am 3. Juli zwölf Angehörige einer zusammenlebenden Familie positiv auf Corona getestet worden waren, sind in deren Umfeld einer evangelischen Freikirche jetzt 870 Menschen durch den Kreis Euskirchen sowie weitere durch Hausärzte getestet worden. Die Tests haben lediglich 25 positiv auf das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2 ergeben, wie Kreispressesprecher Wolfgang Andres jetzt mitteilt. Günter Rosenke, Landrat Kreis Euskirchen: „Das ist ein höchst erfreuliches Ergebnis, damit sind wir weit weg von möglichen Einschränkungen des öffentlichen Lebens.“ Der maßgebliche Faktor – die Sieben-Tage-Inzidenz – liege aktuell für den Kreis Euskirchen bei 14 und damit weit entfernt vom Grenzwert 50. Damit ist die Testung der Gemeinde abgeschlossen.

Das Corona-Virus wurde in insgesamt sieben Familien nachgewiesen, die in Euskirchen und Mechernich wohnen. Betroffen sind Menschen im Alter von fünf bis 82 Jahren. Alle sind symptomfrei, heißt es aus dem Kreishaus. Das Gesundheitsamt des Kreises Euskirchen arbeitet aktuell mit Hochdruck an der Ermittlung der Kontaktpersonen, um auf diesem Weg die Infektionsketten zu unterbrechen.

Aufgrund der geringen Zahl von positiv Getesteten innerhalb der Gemeinde hat der Krisenstab entschieden, die Allgemeinverfügung mit sofortiger Wirkung aufzuheben. Damit stehen die Gemeindemitglieder nicht mehr unter Quarantäne. Ausgenommen sind selbstverständlich die positiv auf das Virus getesteten Gemeindemitglieder und deren Kontaktpersonen. „Aufgrund der geringen Zahl der Corona-Fälle sind wir davon überzeugt, dass von den Gemeindeaktivitäten kein besonderes Risiko ausgeht“, so Christian Ramolla, der Leiter des Gesundheitsamtes. Darüber hinaus ist es sehr wahrscheinlich, dass der Gottesdienst nicht zu einer Verbreitung des Virus geführt habe.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Im LVR-Freilichtmuseum werden Ostereier virtuell gesucht

In Abstimmung mit der Stadt Euskirchen darf die Gemeinde ab Mittwoch unter strikter Einhaltung der Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln der Coronaschutzverordnung wieder Gottesdienste feiern und ihre Schule nutzen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 − 3 =