„SOWISO“ auch in Corona-Zeiten

Jugendtreff „KICK“ ermöglicht die bewährte Kinder- und Jugend-Ferienfreizeit im Bad Münstereifeler Schleidtal – Rotary Club Euskirchen gewährte finanzielle Unterstützung

Vertreter des Rotary Club Euskirchen informierten sich persönlich über die Herausforderungen der Kinder- und Jugend Ferienfreizeit „SOWISO“ in Corona-Zeiten, v. l.: Kirsten Homberg, Volker Haas, Rainer Holdmann (Kinderschutzbund Bad Münstereifel), Heinz Jakobi, Wolfgang Deinhard (Rotary Club Euskirchen). Bild: Veranstalter
Vertreter des Rotary Club Euskirchen informierten sich persönlich über die Herausforderungen der Kinder- und Jugend Ferienfreizeit „SOWISO“ in Corona-Zeiten, v. l.: Kirsten Homberg, Volker Haas, Rainer Holdmann (Kinderschutzbund Bad Münstereifel), Heinz Jakobi, Wolfgang Deinhard (Rotary Club Euskirchen). Bild: Veranstalter

Bad Münstereifel – Die Ferien sind gerettet: Zumindest für einen Teil der Kinder, die sich auf drei Wochen „SOWISO“-Lager im Schleidtal gefreut haben. Alles andere konnten sich auch weder die Initiatoren um Volker Haas und Angela Weinen vom Kinderschutzbund Bad Münstereifel, noch die Kinder und Jugendlichen vorstellen. Immerhin findet die Ferienfreizeit bereits seit über 25 Jahren statt.

Das als Ferienlager konzipierte Programm für Kinder von sieben bis zwölf Jahren läuft bereits seit dem 20. Juli. „Die erste Woche war dem Bretter-Buden-Bau gewidmet“, erläutert Volker Haas das Konzept. Derzeit befinde man sich in der „Bastel-Zeit“ und in der nächsten Woche folge die „Spiel-Zeit“. Damit dies auch in Zeiten von Corona möglich ist, erstellten die Organisatoren ein entsprechendes Hygiene- und Abstandskonzept. Angela Weinen bedauerte, dass deshalb nicht so viele Kinder an der Ferienfreizeit teilnehmen konnten, wie es ansonsten möglich gewesen wäre. Dass die Ferienfreizeit aber überhaupt stattfinden kann, verdankt der Kinderschutzbund Bad Münstereifel Spendern und Sponsoren, die die durch die Pandemie anfallenden zusätzlichen Kosten mit auffangen helfen.

Zu den Unterstützern der Ferienfreizeit gehört auch der Rotary Club Euskirchen. Deren Präsident Wolfgang Deinhard sowie Clubmitglied Heinz Jakobi informierten sich jetzt über die Situation vor Ort. „Das fröhliche Treiben der Kinder und Jugendlichen hat ansteckende Wirkung. Wir stehen hier mit einem Lächeln im Gesicht“, freute sich Wolfgang Deinhard. Heinz Jakobi fügte hinzu: „Das Geld ist hier gut angelegt.“ (epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

six + 19 =