Kasper und der unerwünschte Hausgeist

Gespensterpartys sorgen für Unfrieden im Kasperhaus

Das Schlossgespenst sorgt mit seinen Gespensterpartys für Unfrieden im Kasperhaus. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Das Schlossgespenst sorgt mit seinen Gespensterpartys für Unfrieden im Kasperhaus. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden – Das Figurentheater „spielbar“ zeigt am Sonntag, 9. August, im Gemünder Musikpavillon um 14 Uhr die Kasperinszenierung „Kasper und der unerwünschte Hausgeist“. Die Handwerker sind im Schloss und bauen den Dachboden aus. Für das Schlossgespenst heißt dies das Ende des netten Spukens in den alten Gemäuern. Kurzerhand quartiert es sich im Kasperhaus ein, aber Kasper geht sein Hausgeist auf den Geist, denn das eigentlich sympathische Gespenst steht auf lautstarke Gespensterpartys und sorgt so für Unfrieden im Kasperhaus.

Doch unter allen Gespenstern herrscht akute Wohnungsnot: Überall werden Dachböden ausgebaut, alte Häuser abgerissen und Schlösser zu Hotels umgebaut. So sind die Konflikte programmiert. Doch dann erweist sich das Gespenst als äußerst nützlich. Gemeinsam finden Kasper und der Hausgeist einen Weg, freundlich miteinander umzugehen und friedlich beisammen zu wohnen.

Das Kinderprogramm wird gemäß den gültigen Bestimmungen der Corona-Schutzverordnung veranstaltet. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
„Kasper und der gestohlene Geburtstag“ in Gemünd

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

seven + six =