Kurzfristige Wasserknappheit im Bad Münstereifeler Stadtgebiet

Stadt appeliert an die Bürger, Trinkwasser sparsam zu nutzen

Selbst bei kleinen Details, wie diesen Wasserhähnen, erfüllte Investor Georg Schmiedel die Wünsche der Pädagogen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Kurzfzeitig war in Bad Münstereifel nicht mehr genug Wasser in den Leitungen. Symbolbild: Eifeler Presse Agentur/epa

Bad Münstereifel – Am vergangenen Samstag kam es in Bad Münstereifel dazu, dass mehr Wasser aus dem Leitungsnetz der Trinkwasserversorgung entnommen wurde, als zulief. Das berichtet jetzt die Stadt. Die Lieferabnahmen seien von den Stadtwerken bereits auf das Höchstmaß erhöht worden, dennoch seien die Pegel in den Hochbehältern gesunken.

Aus diesem Grund habe man die Bevölkerung zum sparsamen Umgang mit dem Trinkwasser aufgerufen. Dieser Aufruf habe gefruchtet: „So konnte schon am Sonntag, nachdem die Pegel wieder anstiegen, Entwarnung gegeben werden“, heißt es aus dem Rathaus.

Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian dazu: „Ich möchte die Bürger für einen sparsamen Umgang mit dem Trinkwasser sensibilisieren. Jeder sollte bedenken, dass Trinkwasser ein hohes Gut ist.“ Die Liefermengen reichten in der Regel vollkommen aus. Wenn aber, wie am Wochenende passiert sei, so viel mehr an Trinkwasser abgenommen werde wie sonst an rund 360 Tagen im Durchschnitt nicht, dann seien die Kapazitätsgrenzen schnell erreicht. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Bad Münstereifel startet mit neuer Plattform „lokal wirkt“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

twenty − 11 =