Nachhaltig gärtnern im LVR-Freilichtmuseum

Aktion in Kooperation mit dem LEADER-Projekt „Na-Tür-lich Dorf“

Wie man etwa ausgedienten Gegenständen nutzbringend ein neues Leben als Mini-Garten schenken kann, wird bei der Aktion im LVR-Freilichtmuseum Kommern gezeigt. Foto: Eva Rödingen
Wie man etwa ausgedienten Gegenständen nutzbringend ein neues Leben als Mini-Garten schenken kann, wird bei der Aktion im LVR-Freilichtmuseum Kommern gezeigt. Foto: Eva Rödingen

Mechernich-Kommern – Private Gärten bergen flächenmäßig ein großes Potential als Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten: In Summe ergeben die Privatgärten mehr Fläche, als sämtliche Schutzgebiete Deutschlands zusammen. Aufgrund der starken Abnahme etwa von Insekten mit weitreichenden Folgen auch für den Menschen gilt es, dieses Potential zu nutzen.

Welche vielfältigen, aber dennoch einfache und wirksame Möglichkeiten es gibt, sich für biologische Vielfalt im eigenen Garten zu engagieren, soll mit der Aktion „Nachhaltig gärtnern – Sonntag ist Saattag im LVR-Freilichtmuseum“ gezeigt werden, und zwar am Sonntag, 13. September, von 11.30 Uhr bis 16.30 Uhr.  Angefangen bei „Anbau und Verwendung von Heil- und Duftkräutern“, „alten Obst- und Gemüsesorten“, über „richtiges Kompostieren mit einer Regenwurmfarm“, bis hin zum „Konservieren“, „Plastikfreien Gärtnern“ und dem Bau von „Nisthilfen für Insekten und Vögel“ werden dem Besucher Mitmachangebote an verschiedenen Orten im Außenbereich des Freilichtmuseums ermöglicht.

Die Aktion ist eine Kooperation zwischen dem LVR-Freilichtmuseum in Kommern und dem LEADER-Projekt „Na-Tür-lich Dorf“ der Biologischen Stationen in der Region. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
„Ein gutes Immunsystem und ein gesunder Menschenverstand können vor Atemwegsinfekten schützen“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × one =