Referat über „Sea-Watch“ im Haus der Begegnung in Kall

Sea-Watch“ ist eine gemeinnützige Initiative, die sich der zivilen Seenotrettung im zentralen Mittelmeer verschrieben hat. Bild: Sea-Watch
Sea-Watch“ ist eine gemeinnützige Initiative, die sich der zivilen Seenotrettung im zentralen Mittelmeer verschrieben hat. Bild: Sea-Watch

Kall – Dr. med. Till Klein, 32 Jahre alt, hauptberuflich Assistenzarzt Anästhesie und Intensivmedizin, nebenberuflich Notfallmediziner, Flugarzt, Leitender Tauch- und Druckkammerarzt, will am Mittwoch, 30. September, 18 Uhr, im Haus der Begegnung in Kall, Bahnhofstraße 11, ein Referat über „Sea Watch“ halten. Klein ist für diesen Verein seit 2018 ehrenamtlich tätig.

„Sea-Watch“ ist eine gemeinnützige Initiative, die sich der zivilen Seenotrettung im zentralen Mittelmeer verschrieben hat. Angesichts einer andauernden humanitären Katastrophe leistet sie akute Nothilfe. „Sea-Watch“ ist politisch und religiös unabhängig und finanziert sich ausschließlich durch Spenden. Das Projekt war ursprünglich eine Initiative von vier Familien aus Brandenburg. Mittlerweile haben sich knapp 500 Ehrenamtliche aus der ganzen Welt bei „Sea-Watch“ engagiert.

Veranstaltet wird der Abend vom Kreis Euskirchen,  KoBIZ, Kommunales Integrationszentrum, den Caritasverbänden Eifel und Euskirchen sowie dem Haus der Begegnung Kall.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter: Tel.: 0 22 51/15-538. Oder per Mail: roland.kuhlen@kreis-euskirchen.de (epa)

 

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Einschränkungen wegen Baustellen im Kreis Euskirchen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

five × 4 =