Herausragendes Engagement Zülpicher Vereine gewürdigt

Stadt Zülpich hat zum zweiten Mal den „Heimat-Preis“ verliehen – Trophäen, Urkunden und Preisgelder für drei Vereine aus der Römerstadt

Im Rahmen der 2. Sitzung des Rates der Stadt Zülpich konnte Bürgermeister Ulf Hürtgen (r.) den „Heimat-Preis 2020“ an die Vertreter des Musikvereins Sinzenich, der Hovener Jungkarnevalisten und des TBSV Füssenich-Geich überreichen. Foto:  Torsten Beulen/Stadt Zülpich
Im Rahmen der 2. Sitzung des Rates der Stadt Zülpich konnte Bürgermeister Ulf Hürtgen (r.) den „Heimat-Preis 2020“ an die Vertreter des Musikvereins Sinzenich, der Hovener Jungkarnevalisten
und des TBSV Füssenich-Geich überreichen. Foto: Torsten  Beulen/Stadt Zülpich

Zülpich – Unter dem Motto „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet“ hat das Land Nordrhein-Westfalen ein Programm zur Heimatförderung initiiert. Es umfasst fünf verschiedene Elemente, um die Gestaltung der Heimat vor Ort zu fördern: Heimat-Scheck, Heimat-Preis, Heimat-Werkstatt, Heimat-Fonds und Heimat-Zeugnis. Der Rat der Stadt Zülpich hatte im Dezember 2018 beschlossen, an diesem Landesprogramm teilzunehmen und den „Heimat-Preis für die Stadt Zülpich“ bis zum Jahr 2022 jährlich auszuloben.

In der letzten Ratssitzung des Jahres 2020 konnte Bürgermeister Ulf Hürtgen den „Heimat-Preis“ und das damit verbundene Preisgeld in Höhe von insgesamt 5000 Euro nun zum zweiten Mal an drei Vereine verleihen. Zwei zweite Preise und jeweils 1500 Euro gingen dabei an die Hovener Jungkarnevalisten sowie den TBSV Füssenich-Geich. Im Falle der Hovener Jungkarnevalisten wurde das soziale Engagement der Karnevalsgesellschaft gewürdigt, unter anderem in Form der alljährlichen Musikaufführungen des Musikzuges Grün-Gelb für die Bewohnerinnen und Bewohner des Altenzentrums St. Elisabeth in Hoven und des Geriatrischen Zentrum Zülpich. Der TBSV Füssenich-Geich, der 2020 stolze 125 Jahre alt geworden ist, wurde für sein langjähriges, ehrenamtliches Engagement im Bereich des lokalen Sports, der Gesundheitsförderung – unter anderem im Jugend- und Behindertensport – und damit auch im Bereich der Stärkung von identitätsstiftender, örtlicher Verbundenheit mit dem „HeimatPreis 2020“ ausgezeichnet.

Über den ersten Preis und ein Preisgeld in Höhe von 2000 Euro durfte sich der Musikverein Sinzenich freuen. Der Rat der Stadt Zülpich, der in seiner Sitzung im September über die Preisträger abgestimmt hatte, würdigte damit das ehrenamtliche, gesellschaftliche Engagement des Vereins zur Pflege und Förderung von lokalen Traditionen und des Brauchtums, der musikalischen Bildung, des überregionalen und internationalen Kulturaustausches sowie der intensiven Jugendarbeit. Bürgermeister Ulf Hürtgen sprach den ausgezeichneten Vereinen Lob und Dank aus. „Mit der Verleihung des Heimat-Preises möchten wir ehrenamtliche Aktivitäten, die zur Stärkung unserer Heimat beitragen, sichtbar machen und Anreize für weitere Initiativen schaffen“, so Hürtgen. „Alle drei Preisträger zeigen auf ganz unterschiedliche Weise ein herausragendes Engagement in der Gestaltung von Heimat vor Ort.“ (eB)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Mit Qigong Wohnungslosen- und Demenzhilfe unterstützt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 3 =