Bewussterer Umgang mit der Handynutzung

Die Aktion „Smartphone-Fasten“ der Caritas richtet sich an Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren

Kein völliger Verzicht, sondern ein bewusster Umgang mit dem Smartphone ist Ziel der Caritas-Aktion „Smartphone-Fasten“. Foto: Carsten Düppengießer
Kein völliger Verzicht, sondern ein bewusster Umgang mit dem Smartphone ist Ziel der Caritas-Aktion „Smartphone-Fasten“. Foto: Carsten Düppengießer

Kreis Euskirchen – Mal für eine Zeit die Nutzung des Smartphones einzuschränken und sich dem Druck der ständigen Erreichbarkeit zu entziehen, dazu lädt der Caritasverband für den Kreis Euskirchen Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren ein. Nicht online zu sein, sei gerade für Jugendliche aktuell fast nicht mehr vorstellbar, so Kathrin Schröder von der Fachstelle für Suchtvorbeugung des Wohlfahrtsverbands: „Mit Freunden treffen, miteinander Spaß haben, Hausaufgaben erledigen und lernen. Alles läuft momentan online.“ Aktuelle Studien hätten gezeigt, dass die Smartphone-Nutzung während der Corona-Pandemie rasant angestiegen sei. Gleichzeitig zeige eine euregionale Studie, dass die meisten Jugendlichen weniger ihr Smartphone nutzen würden, wenn sie eine attraktive Alternative hätten.

Hier setzt die Aktion „Smartphone-Fasten“ der Caritas an. „Mit unserem Angebot wollen wir eine Möglichkeit bieten, die eigene Nutzung kritisch zu hinterfragen und gemeinsam nach alternativen analogen Freizeitgestaltungsmöglichkeiten zu suchen“, so Schröder. Es gehe nicht darum, ganz auf das Smartphone zu verzichten, sondern darum, sich reale Auszeiten zu nehmen und sich damit auseinanderzusetzen, wann es etwa hilfreich sei, auf bestimmte Funktionen des Smartphones zu verzichten oder es in manchen Situationen bewusst zur Seite zu legen.

Jugendliche, welche die bevorstehende Fastenzeit als Anstoß nutzen möchten, bewusster mit ihrem Smartphone umzugehen, lädt die Caritas ein, bei einer „Smartphone-Fasten“-Gruppe mitzumachen. Geplant ist ein wöchentlicher Online-Austausch mit Inhalten und Denkanstößen von Seiten der Fachstelle für Suchtvorbeugung. Zusätzlich können die Teilnehmenden in einer Chat-Gruppe gegenseitig Erfahrungen und Ideen austauschen.

Um teilzunehmen wird ein E-Mail-Zugang sowie ein Smartphone oder Computer mit Internetzugang benötigt. Die Aktion „Smartphone-Fasten“ startet passend zum Beginn der Fastenzeit am Aschermittwoch, 17. Februar 2021. Anmeldungen sind ab sofort möglich. Den Zugangslink und weitere Infos gibt es bei Kathrin Schröder, Caritas Euskirchen, Fachstelle für Suchtvorbeugung, E-Mail: ffs@caritas-eu.de

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Caritas bittet um Spende von gut erhaltenen Tablets

(epa)

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − fifteen =